Zur Wahl

Nur kurz zur Wahl, deren Ergebnis nun wirklich niemanden überraschen kann: Es stimmt ja gar nicht, dass Angela Merkel im letzten Jahr „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ hat singen lassen. In Wahrheit wurden die Asylgesetze im Verlauf des letzten Jahres verschärft. Es stimmt erst recht nicht, dass die Flüchtlinge des letzten Jahres irgend etwas mit den Terroranschlägen (also Amokläufen) der letzten Zeit zu tun haben – so gut wie alle Täter und Tatverdächtigen wurden in Europa geboren und waren im (Klein)Kriminellenmillieu unterwegs (was zum IS allerdings passt).

Aber das Narrativ von der Flüchtlingsfreundin und Terrorzuarbeiterin Angela ist in der Welt und wird sich von dort nicht mehr vertreiben lassen. Insofern hat der schmierige Herr Holm (der ganz genau weiß, was er liefern muss, um solche billigen Wahlerfolge einzufahren) sogar recht: Eigentlich war es das für Merkel. Mal sehen.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Herwig Finkeldey  On September 5, 2016 at 09:01

    Merkel muss weg, sagte mir vor einem Jahr schon der AfD-Vorsitzende Glaser, ohne dass wir zunächst gegenseitig wussten, wer uns da gegenüber saß ( lies hier: https://summacumlaudeblog.wordpress.com/2015/10/30/84/ ).
    Eine gesamte Spindoctorensparte kam so in Lohn und Brot. Nur ist eines nicht zu vergessen. Spin hin Dreh her; ohne vorbereiteten Wahrnehmungsfokus kann man spinnen wie man will, man würde keinen Erfolg haben.Und dieser Fokus war von Anbeginn einzig und allein auf das Scheitern jeglicher Integration gerichtet. So wurden dann auch Vorkommnisse, die nichts mit der Septemberentscheidung zu tun hatten, irgendwie mit ihr zusammengespint. Der hashtag #merkelsommer ist dafür ein Beispiel; die Landtagswahl-Ergebnisse folgerichtig.

    Andererseits kommen aktuell ja deutlich weniger Flüchtlinge ins Land und das wird sich auch herumsprechen. Die ersten Heime in der Brandenburger Provinz stehen nach Vollsanierung (volle Auftragsbücher der lokalen Handwerker!) schon leer. Insofern glaube ich, dass dieser Hype austrudeln wird (wie in den 90ern, als die rechten Pateien nach dem Ende der Bürgerkriegsflüchtlingswelle wieder aus den Parlamenten verschwanden). Wenn die AfD mehr sein will, muss sie langfristigere ideologische Bedürfnisse bedienen. Der link oben gibt schon einige Hinweise: Ein ständiger Alarmismus von rechts-völkisch muss gehupt werden, um die völkische Antwort als plausibel erscheinen zu lassen.
    Und genau das traue ich der AfD auch zu, die deutlich klüger daher kommt, als die damaligen Krawallnazis.

  • wolfgang  On September 5, 2016 at 09:46

    So ist das mit den Narrativen. Ich verweise nochmal auf den Aufsatz von der „nachdenklichen Krankenschwester“.

  • ziggev  On September 7, 2016 at 18:09

    lange nicht mehr gehört: ein Oppositionsplitiker kam gestern mit der wohlfeilen Forderung, man müsse die Fluchtursachen bekämpfen. Wohlfeil, weil Deutschland hier ohnehin nie etwas bewegt hätte. (Man muss das Unmögliche fordern, um die Hände in de Schoß legen zu können.)

    unterdessen
    – hat Merkels Bekenntnis zu offenen Grenzen innerhalb Europas (irgendwer müsse europäisch-konsequent bleiben) zumindest zu Lippenbekenntnissen der Balkanrouten-Ländern zu Europa geführt.
    – hat Merkel dem palestinensischen Mädchen klargemacht: keine Chance, nicht für Dich.
    – sich niemand für das Dublin-Abkommen bis Merkels „Wir schaffen das“ interessiert.
    – auch nicht für merkelsche „Pragmatik“ der „kleinen Schritte“, einschließlich Verschärfung der Asylgesetzgebung (alles – auch Abdichtung der Balkan-Route – vorhersagbar).

    jetzt:
    – fordert de Maizière Durchsetzung des Dublin-Abkommens (zwar spät, aber ebenfalls vorhersagbar).
    – Die Grünen: dem „Wir schaffen das“ hätten auch angemessene Konsequenzen folgen müssen. Und desh. sind jetzt die Grünen in MV ´rausgeflogen ?? Ja, wenn irgendjemand das „Wir schaffen das“ bekräftigt hätte …
    – sollen, wie gesagt, die Fluchtursachen bekämpft werden (Forderung der Opposition)!

    Wie krass ist aber das denn! TINA-Merkels passive Politik des bloßen Reagierens (mit dann erst folgendem „Nachbessern“ – das ziemlich AFD-kompatibel gewesen ist – und gerade deshalb nicht wahrgenommen werden sollte?) war also doch ok.? ODER: (jetzt mal ganz scharf nachdenken):

    Die Fluchtursachen bekämpfen ? Ich weiß, das ist noch eine ziemlich wackelige gewagte These, aber : Sollte tatsächlich ausgerechnet nicht Merkel für die Flucht aus Ländern wie Syrien verantwortlich sein ?

    Z.B. Afghanistan zu sicherem Herkunftsland erklären: Merkel ist offenbar überhaupt nicht auf CSU-AFD-Propaganda angewiesen; sie handelt sogar schneller. Ich kann eine gewisse Bewunderung für Merkel nicht verhehlen, will´s auch gar nicht.

  • rainer  On September 9, 2016 at 19:34

    …..um Merkel weg zu kriegen, ist jedes Mittel recht…..

  • che2001  On September 14, 2016 at 23:06

    Ziggev, Chappeau!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: