Merkels Waterloo?

Ich kannte den 103, der selbstverständlich sofort abgeschafft gehört, auch nicht. Mit Frau Merkel, die einerseits seit Sommer 2015 das Asylrecht weiter verschärfte – kürzlich wieder -, andererseits dem liberalen Millieu die welcome-Kanzlerin vorgaukelte, also, wie immer, auf allen Hochzeiten tanzen wollte, muss man übrigens kein Mitleid haben. Dennoch wäre ein Rücktritt jetzt vermutlich wirklich fatal, weil sich die schmierige, hämisch und siegessicher an alle miesen Ressentiments appellierende Grinserin Petry den auf ihrem Gewehrschaft einschnitzen würde.

PS: Und natürlich hat Georg Diez recht, wenn er bemerkt:

Und in diesem Zusammenhang ist das Erdogan-Gedicht von Böhmermann dann doch interessant. Die Frage ist ganz einfach: Hätte er so viele sexuelle und rassistische Anspielungen verwendet, wenn es nicht um einen Türken gegangen wäre?

Denn die rassistischen Klischees des Gedichts betreffen ja nicht in erster Linie Erdogan, sie betreffen alle Türken, die dönerstinkend, mädchenschlagend, ziegenfickend gezeichnet werden.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Wolfgang  On April 13, 2016 at 09:37

    Klar kann, soll Kunst (satire) alles, und klar muss ich nicht hinguggen, lesen und höhren und ja, auch ich befürchte, dass Diez da nicht Unrecht hat. Im Übrigen scheint mir hier auf der gesammten Linie in unserer Gesellschaft und darüber hinaus, einies zu entgleiten.

  • rainer  On April 13, 2016 at 09:43

    …..dann soll Petry sich das aufschnitzen…..um Merkel weg zu kriegen, wäre jedes Mittelrecht….

    • hf99  On April 13, 2016 at 09:46

      aber doch nicht das weitere Erstarken der AfD!

  • Wolfgang  On April 13, 2016 at 10:07

    Manchem ist eben jedes Mittel recht.

  • rainer  On April 13, 2016 at 10:26

    ….ja….bei Merkel ist wirklich jedes Mittel recht….

  • Franderich  On April 14, 2016 at 14:46

    Der Text des Schmähgedichts selbst ist nicht witzig, distanzierend, ironisch oder entlarvend, sondern eine bewusste Anhäufung von Klischees. Türkenklischees notabene. Wenn’s der Russ‘ gewesen wäre, ginge es ums Saufen und Vergewaltigen.
    Die Satire entsteht im Zusammenhang des Gesamtbeitrags. Ob es nun besonders geistreich ist, sich hinzusetzen und zu sagen: „Dass was ich jetzt sage, ist strafbar, also verboten und deshalb würde ich es auch nie sagen, weil ich es natürlich nicht meine, jetzt sag‘ ich’s aber trotzdem“, um dann zu sehen, was passiert, sei dahingestellt.

  • zeitlos  On April 17, 2016 at 09:33

    Diez‘ Frage ist alles andere als interessant, weil die Antwort offensichtlich ist. Selbstverständlich hat Böhmermann Türkenklischees bedient.

    Ob geistreich oder nicht, Böhmermann ist extra 3 beigesprungen und hat Solidarität gezeigt. Dafür gebührt ihm Respekt. Gleichzeitig hat er die Grenzen der Satire in Deutschland ausgelotet, was längst überfällig war. Dafür muss man ihm und all den anderen, die an der Produktion dieser Sendung beteiligt waren, dankbar sein. Es ist daher völlig unsinnig darüber zu diskutieren, ob das nun witzig, geistreich oder geschmacklos war.

    • hf99  On April 21, 2016 at 20:43

      Wenn jemand die Grenzen der Satire auslotet, ist es unsinnig, zu diskutieren, ob das geistreich war?

      Schreiben Sie diesen Satz in Hexametern, so dass seine Logik jedermann heimleuchtet…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: