Köln, weitere Erkenntnisse – update

Jetzt war die Polizei also vorab informiert? Boulevard hin, Boulevard her…es steht da immerhin. Merkwürdig, dass das Dokument erst jetzt auftaucht, aber gut.

Interessantes, denkwürdiges Detail:

Und die Polizei hatte auch – wenn auch nicht bzgl. der Sexual-Delikte (meine Hervorhebung, hf)– eine Vorahnung, was in den Menschenmassen passieren könnte

Zur abermaligen Klarstellung (es wird meinen Nachbarn in der Hufnerstrasse nicht beeindrucken – als sekundärer Analphabet sieht er nur das, was er sehen will, dumm, wie er ist): Ich weiß nicht, was in Köln passiert ist, ich will es aber wissen. Ich schließe, wie es sich für eine rationale, also ehrlich ergebnisoffene Recherche gehört, gar nichts aus, natürlich auch nicht den Muselsexmob. (Gilt das auch für die, die sich ohne objektive Belege bereits auf die Muselsexmob-Variante festgelegt haben?) Nur wird das Mem, das die AfD in den Wahlen so beflügelt hat – das vom vertierten Muselsexmob – immer unwahrscheinlicher.

Unsere Polizei war also nicht nur vor Ort. Sie hat nicht nur agiert, als sie Probleme wahr nahm (Räumung – berechtigte Räumung! –  wg Knallkörper-Aggro). Sie war sogar vorgewarnt. Und will über Stunden hinweg zwar die Feuerwerks-Aggro, aber weder die Diebstähle noch den Sexmob wahrgenommen haben? Beim angeblichen Sexmob lag keine Vorwarnung vor, wohl aber, wenn der „Express“-Bericht stimmt, bei den Diebstählen. Und das wurde nicht wahr genommen? Ca 500 Sexualdelikte wurden den anwesenden Beamten nicht zur Kenntnis gebracht, ca 700 Eigentumsdelikte (beides hat sich überschnitten) ebenso wenig? Obwohl die Beamten zumindest für Eigentumsdelikte sensibilisiert waren?

Durchgeknallte AfDler glauben wohl wirklich, unsere Polizei sei links, sei multikulti, sei 68er-verseucht, und würde per ordre de mufti oder ordre de Mutti Ausländerkriminalität unterm Paletot halten. Alle anderen, die die Polizei- und Justiz-Realität kennen, fangen spätestens jetzt an, schallend zu lachen.

Ich gehörte nie zu denen, die „Bullen? Alles Faschos!“ lallten. Aber dass die Polizei, übrigens nicht nur bei uns, die gesellschaftliche Realität etwas so to speak ‚rechtsverschoben‘ abbildet, sollte nun wirklich nicht streitig sein. Polizistinnen und Polizisten sind ‚eher etwas rechts‘ als ‚etwas links‘- da tu ich doch wirklich niemandem weh, wenn ich diese jahrzehntealte, soziologisch-kriminologisch unumstrittene Erkenntnis zum Besten gebe. Und diese Gruppe, minimum 200, soll 5 Stunden lang erhebliche Straftaten von Ausländern übersehen haben? In einer Situation, wo die per Video belegbar existierenden Straftaten – nämlich Feuerwerks-Aggro – sehr wohl wahr genommen wurden und zur Räumung führten? ich will es einfach erklärt bekommen. Ist das zuviel verlangt?

update: Übrigens: wir haben heute den 23. März. Fast drei Monate später. Fotos – sehr wenige – von Tatverdächtigen sind veröffentlicht worden. Kaum 10, wenn wir Köln und Hamburg zusammen zählen. Videos von Sex-Übergriffen sind bis heute nicht geleaked worden. Nicht eines. Nach 83 Tagen findet sich nicht ein youtube-Video vom Kölner Sexmob. Halten wir es mal so fest.

 

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • summacumlaudeblog  On März 23, 2016 at 06:43

    Ich hatte beruflich bedingt persönlichen Kontakt mit einer AfDlerin (Frauen dort verstören immer! Was suchen die da? Aber gut…) und die hat – hold on to your seat – wirklich von unserer Weicheipolizei gesprochen. Die glauben das: Linke Weicheier. Frucht von 68. Ganze Land kaputt durch die linken Schweine, auch unsere Polizei. Das alte Mem also, die behauptete linke, gesellschaftliche Dominanz.
    Das gehört bei denen in der Tat zum Wahnsystem.

  • Gerdi  On November 2, 2016 at 19:32

    Nur kurz,meine Schwester war mit ihrer freundin mitten drin im Gedränge,betatscht wurde keine,nur das Handy wurde gestohlen,und ein Poljzist machte sich die „Mühe“mit den Mädchen zu reden u.nach dem Dieb zu suchen.Keine der beiden empfand die Situation bedrohlich,allerdings herrschte dort ein Gedränge aus dem die beiden uebrigens ,von einem Polizisten,ja echt,begleitet wurden.Pauschalurteile find ich,zeugen nicht unbedingt von Verstand.

    • hf99  On November 3, 2016 at 21:56

      Danke für diese authentische Schilderung aus erster Hand (sofern Sie – ich bitte um Entschuldigung, aber das web ist nun einmal so – wahrheitsgemäß geschildert haben, wovon ich ausgehe). Sie bestätigt meinen Verdacht: Ja, es ist etwas passiert (Handydiebstahl ist selbstredend nicht in Ordnung!), aber eben nicht das, was das Narrativ suggeriert: Straftaten ja, ein stundenlanges, von einem Sexmob durchorganisiertes, sexuell motiviertes Haberfeldtreiben gegen ‚unsere‘ Frauen nein. Regine Schleheck hat sich, sie war ja anwesend, ebenfalls früh schon in genau diesem Sinn geäußert. Übrigens hat Egg als erster darauf aufmerksam gemacht, dass viele Opfer ebenfalls aus dem muslimischen Kulturkreis kamen. (Allein damit schon ist der Schwarzer-These der Boden entzogen; wobei Schwarzers These ohnedies lill-lill ist)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: