Köln again… (update)

Regina Schleheck war Silvester mittendrin am Kölner Hauptbahnhof. Drei Stunden stand die Leverkusenerin in der Menge. Auf Facebook postete die 56-Jährige, dass die Männer sich ruhig, achtsam und schützend verhalten hätten. Darauf folgte ein Shitstorm, der „unter die Gürtellinie“ geht, erzählt sie im Interview.
WDR: Wie haben Sie die Silvesternacht am Hauptbahnhof erlebt?
Schleheck: Es war eine ziemliche Ausnahmesituation. Der Bahnhof war eine ganze Weile gesperrt und es fuhren nur noch vereinzelt Züge. Im Bahnhof war ein ungeheures Menschenaufkommen. Ich kam von der Breslauerplatz-Seite rein und war da sehr lange in einem Pulk gestanden. Es wurde keiner mehr auf die Bahnsteige gelassen. Da war eine ungeheure Menge, insbesondere von Männern, die offensichtlich arabischstämmig waren. Ich konnte sie nicht genau zuordnen und auch die Sprache nicht verstehen. Ich war alleine unterwegs und es waren sehr wenige Frauen da. Das war schon eine etwas beängstigende Situation.
WDR: Wurden Sie belästigt und bestohlen?
Schleheck: Überhaupt nicht. Ich habe eine sehr gegenteilige Erfahrung gemacht. Die Männer sind sehr vorsichtig mit mir umgegangen und haben sich eher bemüht, mich ein Stück weit zu beschützen und die anderen auch wegzuschieben, die einfach durch dieses Massenaufkommen an mich rangedrängt wurden. […]
WDR: Ihre Beobachtung haben Sie bei Facebook gepostet. Was ist daraufhin passiert?
Schleheck: Zunächst gab es noch sachliche Kommentare, dann wurden die Stimmen immer empörter. Offensichtlich vermisste man, dass ich deutlicher hätte erklären müssen, dass da auch ganz schreckliche Dinge passiert sind – die ich aber nicht beobachtet habe.

 

wdr via nachdenkseiten

Noch Fragen?

 

update: Rosemarie Martin kommentiert Regina Schlehecks Facebook-Posting:

Kann ich nur bestätigen, meine Tochter und ihre Freundin waren im überfüllten Zug nach Köln, alles war friedlich, sie wurden nicht belästigt….aber auch hier ist wieder zu erkennen, daß man sogar angegangen wird, wenn man etwas positives zu bemerken hat

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • neumondschein  On Januar 11, 2016 at 17:02

    ich hätte da mal Fragen:

    * Stehen bei Anzeigen immer die Namen dabei, die diese aufgegeben haben, so daß man eventuell ermitteln kann, ob irgendein Haufen, Pegida, Stephan Laurin wieder mal, Leute bei der Polzeiwache vorbeigeschickt haben, die Anzeigen aufgeben (conspiration; naja im Internet geht alles)
    * Warum sind da so viele arabische Männer in Köln und die Frauen ganz allein unter ihnen? BTW, falls an Silvester in Köln hauptsächlich arabische Männer teilgenommen haben, dann ist es auch kein Wunder, daß so viele arabische Männer verdächtig sind, vgl. http://dudelsack.blogger.de/stories/2435807/ (böse statistische Falle!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: