Sascha Lobo sagt, wie es ist

Der Kerl gefällt mir immer besser. Die Infos sind deprimierend:

Die Evidenz ist tot, es lebe das medial inszenierte Gefühl der Evidenz. Eine kurze Rekapitulation hilft das Problem zu verstehen:

  • die Attentäter wurden fast alle in Frankreich geboren, trotzdem wird wiederholt die Flüchtlingsdebatte mit dem Terrorismus verknüpft
  • die Attentäter waren fast alle (7 von 8) behördlich bekannte, verdächtige Islamisten, trotzdem wird die Überwachung der Bevölkerung intensiviert
  • die Attentäter haben offenbar unverschlüsselt kommuniziert, trotzdem werden sie als Argument gegen Verschlüsselung missbraucht

Am Schlimmsten:

Im Februar diesen Jahres gab der Drahtzieher der Pariser Anschläge, Abdelhamid Abaaoud, ein Interview. Er lachte dabei in die Kamera, als habe er gerade das Goldene Schwert für den besten Dschihad-Newcomer gewonnen. Und sprach die folgenden Worte, die das ganze Überwachungsnarrativ zur Verhinderung von Terroranschlägen ad absurdum führen, abgedruckt in einem offiziellen IS-Organ:

„Allah wählte mich […] aus, zurück nach Europa zu fahren, um Terror zu verbreiten unter den Kreuzfahrern, die einen Krieg gegen Muslime führen. […] Wir verbrachten Monate damit, einen Weg nach Europa zu finden, und mit Allahs Hilfe hatten wir schließlich Erfolg, nach Belgien einzureisen. Wir konnten dann Waffen organisieren, einen sicheren Unterschlupf finden und so unsere Operationen gegen die Kreuzfahrer organisieren. […]

Ich möchte wissen, ob das stimmt. Wenn es stimmt, sind nicht „wir“, die an der offiziellen Darstellung zweifeln, die „Verschwörungstheoretiker“, oder wie sich dieser Denunziationsdummy schreibt. Dann müssen eher diejenigen einen beträchtlichen verschwörungstheoretischen Aufwand betreiben, die bestreiten, die Anschläge hätten, in welcher Form auch immer, einen Geheimdienst-Hautgout. Sind die französischen Sicherheitsdienste denn islamistisch unterwandert?

Es ist wie mit dem NSU: In unserer durchbürokratisierten Gesellschaft mit all ihren Kontrollmechanismen kann man es mir, speziell nach den Snowden-Enthüllungen („wir waren nicht paranoid genug“ kommentierte der CCC zu recht) nicht glaubhaft machen, dass lediglich dümmlichste Inkompetenz vorlag, wenn eine im Verborgenen operierende Todesschwadron jahrelang unerkannt agieren konnte. Wir wissen inzwischen, dass diverse Ermittler/Ermittlungsansätze, die auf dem richtigen Dampfer waren, zurückgepfiffen wurden. Über geschredderte Akten muss ich ja kein Wort mehr verlieren. Der Verfassungs“schützer“ im Kasseler Mordfall Halit Yozgat, all die Ungereimtheiten rund um den Mordfall Michele Kiesewetter, allein schon die Absurditäten beim Abtauchen der drei…davon zu schweigen, dass die Rechtsband „Gigi und die braunen Stadtmusikanten“ ein Jahr vor offizieller Enttarnung ganz öffentlich ein musikalisches Geständnis abgelegt hat… Wer immer noch glaubt, der NSU habe im Wesentlichen aus der Dreierbande bestanden, mit wenigen rechten Unterstützern am Rande, alles andere sei als Verschwörungstheorie zu psychiatrisieren, sollte vielleicht mal eine Zeit lang auf das Zeugs verzichten, zumindest den Dealer wechseln.

Ich will keine Verschwörungstheorie. Ich will mich eigentlich nicht einmal um das Thema kümmern. Meine Güte, ich habe zu viel wirklich wichtiges zu tun, ich denke an Heines Gedichte, die ich gerade aufs Neue lese (und er ist so großartig).

Ich will mich aber auch nicht für dumm verkaufen lassen.

 

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • chriwi  On November 26, 2015 at 15:30

    Im Grunde zeigt das Beschriebene die Probleme. Terroristen können Vorfeld auffällig sein, aber einfach nicht Ernst nehmen. Wenn sie dann als Spinner eingestuft werden (wer sagt schließlich schon öffentlich, dass er jemanden töten möchte), dann bringt die Überwachung gar nichts mehr. Egal welche Daten gesammelt wurden, sie werden als Spinnereien von Spinnern abgetan.

  • summacumlaudeblog  On November 26, 2015 at 15:43

    Meinst Du die hätten kein Feuerzeug, wenn das echte Brandstifter wären?

    • hf99  On November 26, 2015 at 15:49

      Babette! Babette!

      (Ich distanziere mich!)

  • Ossiblock  On November 26, 2015 at 19:03

    Ich bin jetzt etwas enttäuscht.

    Lobo ist naiv und gehört bestimmt zu den Bloggern, die einen öffentlichen Blog betreiben und über Verschlüsselung reden. Etwas schizo. Jo mei – was red i.
    Das Terrorgequatsche und diese Inszenierungen sind nur dazu da, um das Volk gefügig zu machen.
    Muß man dann noch nach Widersprüchen suchen?

    Kann man – wenn man nichts begriffen hat.

    Der IS wird von wem unterstützt? Oder Taliban und Alkaida? Wer hat die alle ausgebildet oder finanziert?

    Eure Naivität – oder ist sie nur gespielt? – ist beängstigend.

    Ihr verschwendet Zeit mit dem Gestaune. Eure Welt war nie anders. Ihr habt es bloß nicht bemerken können oder wollen.

    Beste Grüße aus Westsibirien

  • Klaus Baum  On November 27, 2015 at 02:18

    ein genialer satz: Die Evidenz ist tot, es lebe das medial inszenierte Gefühl der Evidenz.

    • summacumlaudeblog  On November 27, 2015 at 06:18

      Ich war einst stolz auf mein bonmot „assoziative Logik“, das ich auf genau diese Phänomene anwandte. Ein Irgendwieplausibelsein im öffentlichen Sprechen. Bis ich es bei Adorno wiederfand. 😉

  • N. N.  On Juni 13, 2016 at 15:36

    Lobo ist ein Deutschenfeind mit Mihigru und sieht aus wie ein Hahn mit Zauselbart.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: