Fassen wir zusammen – update (mehrfach)

Wir wissen nichts. Innerhalb von Stunden – wie immer – wurden Urheber benannt (hier: IS), und davon wird man wohl auch nicht mehr abweichen. Der IS reagierte mit einem Bekennerschreiben (wenn das denn vom IS stammte), in welchem er die Stand damals in der Öffentlichkeit genannte, inzwischen jedoch falsche Zahl von 8 erschossenen Terroristen „bestätigte“. Bei den beiden Januar-Anschlägen (Charlie Hebdo 7. Januar, Polizistin 8. Januar, und jüdischer Supermarkt 9. Januar) benannten die insgesamt 3 Attentäter beide üblichen Verdächtigen, Al Kaida (Hebdo) bzw IS (jüdischer Supermarkt), dennoch sollen die Anschläge irgendwie zusammen hängen. Damals wie jetzt fanden sich sehr schnell (nicht gefälschte – inzwischen ist er gefälscht und gehörte zum Plan, so Ermittler) Pässe, die eine schnelle Identifizierung einiger Täter erlaubt haben (sollen). (update: nein, ein Pass eines Opfers, mit dank an André Tautenhahn)

Mir egal, ob ich jetzt als Verschwörungsirrer psychiatrisiert werde: Nach der Brutkastenlüge 1990 (ich spucke heute noch vor Ekel ins Essen; das hat damals der Friedensbewegung schwer geschadet, und das sollte es ja auch) und dem angeblichen Hufeisenplan 1999 (mit Scharpings Föten…alles gelogen!) möchte ich es genau wissen, bevor der Bündnisfall ausgerufen wird.

Operiert dort eine prästaatliche Struktur namens IS militärisch und trägt den Krieg in Europas Städte – selbst dann wäre über die beste Reaktion nachzudenken, und die beste wäre die klügste, nicht die härteste. Oder haben sich hier Jugendliche radikalisiert – man bekommt in Frankreich Kalaschnikovs aus den Beständen der albanischen Armee für 200-300 € hinterher geschmissen – und docken gleichsam bloß an den Begriff IS an?

Ich wills einfach wissen, bevor Durchgeknallte wie Steinbach sich durchsetzen.

update: Und hier ein Spiegel „Fakten-check“, der mich etwas ratlos hinterläßt. Frage: Wie finanziert sich der IS? Seltsam: Die Anschubfinanzierung aus Saudi-Arabien und Katar bleibt unerwähnt.

weiteres Update: guckstu, mit Dank an burks, dessen herrlicher Cynismus es wieder einmal trifft.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • André Tautenhahn  On November 15, 2015 at 15:20

    Etwas Aufklärung…
    http://english.ahram.org.eg/News/166657.aspx

  • summacumlaudeblog  On November 15, 2015 at 15:35

    Wir sollten nicht als interessierte Laien in diesem Stadium in den Halbfakten herumstochern. Was wir jetzt schon hinterfragen können, dass ist in der Tat die Finanzierung des IS. Da kommen wir dann sehr schnell im Westen an.

    • hf99  On November 15, 2015 at 15:38

      Natürlich. Aber das „Bekennerschreiben“ mit der „falschen“ (nämlich den medien entnommenen) Zahlen fand ich auch spannend…

  • André  On November 15, 2015 at 16:46

    Dein Duktus ähnelt immer mehr jenem von Ken Jebsen…

    • hf99  On November 15, 2015 at 17:13

      Kann es sein, dass Du früher mal links warst und Deine jetzige hündische Kriecherei vor den Mächtigen per aggressiver Abspaltung schützen musst? Du musst Dir keine Sorgen machen. Speichelleckern ist hier noch immer geholfen worden. Irgendwer wird schon mit Dir Gassi gehen. Totalitarismusexperte bei Arnold Vaatz? Müsste klappen…

      Auch mit Deinem Gelalle war ich sehr geduldig; es ist ab sofort hier ebenfalls unerwünscht. Sauf Dir einen an mit Clemens Heni. Sind ja sowieso A a a alles An an antisemiten hier.

      @Plenum: Soweit sind wir schon, dass quellenkritisch abgesichertes Material – etwa zu S-Bahn-Peter, zur Brutkastenlüge, Hufeisenplan pawlowsch zur VT umetikettiert werden kann. Typen wie „Andre“ sind so strunzdumm, dass sie nicht einmal merken: S i e müssen schon einen beträchtlichen verschwörungstheoretischen Aufwand betreiben, um die tristen Fakten vom Tisch zu wischen.

  • wolfgang  On November 15, 2015 at 18:05

    Auch wenn du, ich , andere auch, es genau wissen müssten/sollten – sie werden es uns nicht sagen. Basta! Das war, ist und bleibt die Sauerei. Und gib dich nicht mit solchen Leuten ab, wie A‘. Der muss das so und nicht anders machen.

  • wolfgang  On November 15, 2015 at 18:08

    Und Hartmut, denk an deinen Götz, der ist doch auch in den Urlaub geschickt worden.

  • hf99  On November 15, 2015 at 18:32

    Das eigentliche Problem ist die Bevölkerung – in allen westlichen Ländern. Die informationen liegen vor – ob wir nun über Ellsbergs pentagon papers sprechen, über S-Bahn-Peter, über die Rattenlinie oder über gottweißwas, den Tonkin-Golf, Mossadeghs Ermordung oä. Solange die Bevölkerung in ihrer Mehrheit die Malle-Buchung und das neue I-Phone für relevant hält, während es ihr egal ist, durch Lügen in Kriege getrieben zu werden, wird sich nichts ändern. Insofern ist Bersarins Grand Hotel Abgrund eine mehr als verhandelbare Alternative.

    • Hagnum  On November 16, 2015 at 10:13

      Mossadehgs Ermordung?

      Ich vermute du meinst den „Operation Ajax“ – Mossadegh.
      Der wurde zum Tode verurteilt,aber nach 3 Jahren aus der Haft entlassen,
      auf Grund der Begnadigung durch den Schah.

      Von einer Ermordung ist mir nichts bekannt.Er starb 83 oder 85 jährig.

      lg

      Hagnum

      • hf99  On November 16, 2015 at 12:04

        stuimmt, Erinnerungsfehler…natürlich hat es Tote bei diesem CIA-Putsch gegeben, er selber hat aber überlebt.

  • Dirk  On November 15, 2015 at 22:55

    „Oder haben sich hier Jugendliche radikalisiert – man bekommt in Frankreich Kalaschnikovs aus den Beständen der albanischen Armee für 200-300 € hinterher geschmissen – und docken gleichsam bloß an den Begriff IS an? “

    Das halte ich für die wahrscheinlichste Variante. Mich würde hier interessieren, wer die salafistische Infrastruktur wie beispielsweise das Lies-Projekt finanziert. Mich würde es nebenbei nicht wundern wenn das Lies-Projekt mit V-Leuten durchsetzt ist.

    • hf99  On November 15, 2015 at 23:25

      nun, eine gewisse militärische Kompetenz werden die Attentäter gehabt haben müssen. ich selber habe noch nie eine Waffe in der hand gehabt und würde nicht ein Ziel treffen… Wie und wo man solche Kompetenz auch immer erlangen kann.

  • Dirk  On November 15, 2015 at 23:38

    Kann sein, dass die in Syrien oder bei der Armee waren. Gibt eine Reihe von Mördern und Terroristen die ihr Handwerk beim Militär gelernt haben.

  • summacumlaudeblog  On November 16, 2015 at 06:04

    Vielleicht hat sich der achte, flüchtige Attentäter einfach nur nicht gemeldet (um keine Kommunikationsspur zu legen) und der IS ging dann von seinem Tod aus. Das würde ich nicht überwerten. Es bleibt dabei: Wir wissen noch zu wenig, um abschließende Urteile zu fällen.
    Steinbach ist mir von früher her als moderater Fernseh“Experte“ ein Begriff, woher die Wandlung? Wobei ich sagen muß, im Angesicht des IS bin auch ich ein wenig ratlos. Der kommunikative Weg scheint mir verbaut. Die brennendste Frage bleibt mir die nach dem Ursprung des IS, nach dessen Hintergrundfinanziers. Abzulehnen ist das „Mondlandugsargument“, also die Behauptung, der IS sei eine Propagandaerfindung des Westens.

    • hf99  On November 16, 2015 at 12:05

      Keine Erfindung, aber ein Fettfüttern durch den Westen (mal wieder as a bullwark against irgendwas) scheint doch relativ erwiesen. Wie bei Bin laden.

  • hf99  On November 16, 2015 at 12:06

    Und da haben wir sie doch, die ersten Ungereimtheiten:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/paris-polizei-kontrollierte-offenbar-abdeslam-salah-und-liess-ihn-laufen-a-1062964.html

    so sicher wie das Amen in der gähnend leeren Kirche…

  • summacumlaudeblog  On November 16, 2015 at 18:57

    Ich würde mich bei dem IS und auch bei Al-Kaida nicht allzu sehr auf eine reine Opferrolle dieser Organisationen versteifen. Beide wurden groß durch Petrodollars, bin Laden ist upperclass-Sohn.
    Die armen, benachteiligten Wüstensöhne, die sich nun leiderleider auch ein Mal wehren müssen – das spukt in manchen „antiimperialistischen“ Köpfen herum. Es stimmt so nicht. Das Großwerden dieser Organisationen ist komplexer, hat mit Fehlkalkulationen sog. thinktanks zu tun. Zunächst wurden die Mudschahedin groß gerüstet, die waren ja gegen die Russen. Sodann brauchte man Verbündete gegen Saddam und gegen den Irak. Daraus erwuchs, wenn ich es richtig weiß, der IS, gestützt von Geldgebern aus Katar und aus Saudi-Arabien (bitte Korrektur, wenn da jemand besser Bescheid weiß). Das entschuldigt aber nicht die Strukturen, die dann sich entwickelten.

    Die Frage, wie man mit diesen nun einmal vorhandenen, mörderischen Organisationen umgeht (die ja offenbar nicht kommunikationsbereit sind), bleibt so unbeantwortet. Wir brauchen eine bessere Antwort, als den Drohnenkrieg (verbindet Liquidationen ohne Prozeß mit kalkulierten Tötungen Unschuldiger!!!), klar – aber wir brauchen keine Naivität oder gar „antimperialistische“ Floskeln. Der IS ist eben nicht unschuldiges Ofer der „phösen USASSSA“ oder wie die heute zu verwendende, „fortschrittliche“ Sprechblase heißt.

    • hf99  On November 16, 2015 at 19:58

      Keine Terror-orga besteht aus den Geknechteten dieser Welt – es ist ganz anders: Alle wurden eine Zeit lang vom Westen as a bullwark against irgendwas gefördert. Bin Laden as a bullwark against Sovjet-union. IS as a bullwark against Kaida. Und auch folgende variante gab (und gibt?) es: Wer den Schah herbeiputscht, wird Khomeini bekommen. Wen baut man as a bullwark against IS auf? Die Kurden? das gibt Ärger mit Erdogan. Wen sonst?

      Mit dem derzeitigen IS kann niemand rational reden. Ist es aber ein Konzept, dem er folgt? oder war es eher Terror im Franchise-System – die Täter kamen alle wohl aus Europa, fahren natürlich dann zum IS, , weil fleißig tagesschau oder Antenne deux geguckt, der IS fungiert dann als ideologischer Durchlauferhitzer, der IS sagt „Macht mal, ihr Lieben“…aber ob der IS diesen Terror wirklich als Teil seines Kozepts durchzockt? Kommt der Terror von dort? Die Täter werden sich andere ideologische Durchlauferhitzer suchen, wenn der IS besiegt sein wird.

      Leader des IS sind ua ehemalige Funktionseliten Sadam Husseins. Das ist so absurd, dass es einfach stimmen muss.

      Die linken Traumtänzereien von den Geknechteten dürften allein fürs IS-Fußvolk zutreffen.

Trackbacks

  • By Interview mit Paul Schreyer | Kritik und Kunst on Dezember 8, 2015 at 21:39

    […] Es waren in Paris – übrigens auch am 11.09.2001, auch 2005, auch in Madrid – nicht einmal 24 Stunden, wenn ich es recht erinnere. (siehe hier) […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: