Noch einmal der Herr P.

Die Debatte rund um Akif Pirincci ist, wie burks immer sagt, „pädagogisch wertvoll“. Der erste Reflex (der will KZs einrichten) ist ja nun hoffentlich als falsch erkannt – ein ärgerlicher Reflex, weil er Pirinccis eigentliche Infamie verbirgt: Pirincci nimmt, indem er KZs ins Spiel bringt, die man für ihn vorgesehen habe, für sich und die Pegida-Bewegung einen Opferstatus in Anspruch und vergleicht sich, übrigens im weiteren Verlauf der Rede sogar wörtlich, mit den Nazi-Verfolgten. Diese widerwärtige, hasserfüllte Vertauschung muss thematisiert werden.

Sie ist nur Teil einer größeren Umtauschaktion. Die gesamte Pegida-Bewegung, im weiteren wohl auch größere Teile der sog. Mitte, lebt davon, dass sich hier Bürger als Opfer fühlen dürfen – Opfer klandestiner Machenschaften, Opfer eines Lügensystems. Dies zeigt sich an und in ihrer Sprache. „Lügenpresse“ ist ursprünglich ein variabel eingesetztes Wort gewesen: Im Ersten Weltkrieg nannte man die „Feindpresse“ so, die Nazis belegten Exilblätter damit…aber auch die Arbeiterbewegung machte Gebrauch von dem Begriff, und die „Frankfurter Rundschau“ verstand ihre Gründung 1945 explizit als Gegenentwurf zu – Zitat! – „Hugenbergs Lügenpresse“. Auch mir war der Begriff bis vor kürzerem nur im Zusammenhang mit Hugenberg bekannt; und dort traf und trifft der Begriff auch zu. Jetzt ist er natürlich eindeutig besetzt; man hat es versäumt, um ihn zu kämpfen. Im Übrigen schmeckt mir die vielfältig herauszuhörende Suggestion unserer „Qualitätsmedien“ – etwa so: wenn Du an mir zweifelst, bist Du ein zweiter Lutz Bachmann – ganz und gar nicht. Ich lass mir vom Dummy „Lutz Bachmann“ doch nicht meine Medienkritik verbieten… Und am Medienkartell gibt es einiges zu kritisieren – unvergesslich ist mir jedenfalls die fast einstimmige Hetze gegen Erwerblose im Zusammenhang mit der Einführung der Hartz-Gesetze.

Ich könnte weiter machen. Es wäre zum Beispiel einiges damit gewonnen, einmal kritisch über den Begriff „Verschwörungstheorie“ zu reden. Gar keine Frage, Pegida ist eine einzige, absurde Verschwörungstheorie. Ich möchte dennoch gerne wissen, was auf den Bilderberg-Konferenzen so verhandelt wird. Von mir haben diese Leute jedenfalls kein Mandat erteilt bekommen, und das fest zu halten hat mit „Verschwörungstheorien“ (an die ich bei Bilderberg nicht glaube; eher dürfte Marcus Klöckners Analyse hinkommen) erst einmal nicht das Geringste zu tun.

Pegida, das macht ihre Gefährlichkeit aus, dockt an Gefühlen an, deren Berechtigung z.T. nicht von der Hand zu weisen ist und tauscht diese Gefühle dann um. Die gesamte radikale Rechte seit eh darf man ja so deuten: Das Aufsaugen diffuser, z.T. sogar berechtigter Ängste und deren Umtausch in haßerfülltes völkisch-nationales Pathos. Das ist Faschismus in nuce. In diesem Zusammenhang ließe sich fragen, ob Pirincci versteckt nicht doch mit KZs gedroht hat. Denn die faschistische Seele lügt anderen immer das zu, was man selber, hätte man nur Macht und Gelegenheit, jederzeit tun würde.

Was tun? Wie sich auseinandersetzen mit diesem Phänomen? Vorderhand kommt der parlamentarische Ableger Pegidas bei Umfragen auf 6, 7 %. Das ist ärgerlich, aber keine Bedrohung. Vielleicht wirklich einfach ruhig weitermachen. Rassistisch-völkische Sauhaufen „rassistisch-völkische Sauhaufen“ nennen und fertig. Hat jemand bessere Ideen?

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Der Aufstand  On Oktober 21, 2015 at 14:53

    Dazu müßte man die Demokratie nicht neu aber irgendwie anders erfinden – verbessern eben. Nur wie?
    In einem anderen Blog brachte es ein Kommentator schön auf den Punkt: Er wies darauf hin dasin der Politik keine wirksame Opposition mehr vorhanden ist – und so bildet sich diese auf der Straße.
    Zusatz von mir – diese kann eben wie überall auch extreme Züge erreichen. Dagegen gibt es aber auch nur wieder populistische und selbstdarstellerische Stimmungsmache aus der Politik. Und das nimmt auch keiner mehr ernst.

  • Dirk  On Oktober 21, 2015 at 15:50

    Die Titanic bringt die Angelegenheit ganz gut auf den Punkt.

    https://www.titanic-magazin.de/news/illegaler-mitschnitt-akif-pirincci-am-titanic-telefon-7636/

    • hf99  On Oktober 21, 2015 at 16:08

      geil…

    • hf99  On Oktober 21, 2015 at 16:20

      Oh Gott ist das gut, habs mir jetzt dreimal angehört. „Unser Geld wird von Spagetthis gedruckt – alles machen die Ausländer“ made my day, made my week…im Grunde so gut wie Goebbels über den Halbfinalsieg 2014…

  • wolfgang  On Oktober 21, 2015 at 16:35

    Also nochmal für mich zum mitschreiben, war, ist das echt, dieses Telefonat?

  • Publicviewer  On Oktober 21, 2015 at 17:02

    Vielleicht hätte der Herr doch besser beim „Catcontent“ bleiben sollen… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: