Die sog. Flüchtlingskrise

Das einzige, was mich – nach Jahrzehnten des permanenten Desasters, nach unzähligen Kriegs- und Hungertoten – noch wundert: Jetzt erst? Und warum so wenige?

Und die Wenigen halten es dann auch noch mit Franz Kafka: „Sie kommen bitten. Anstatt einfach alles kurz und klein zu schlagen kommen sie bitten.“

Eine Welt, die dieses permanente Desaster zuläßt – kurz vor Weihnachten verschafft man sich per „Brot für die Welt“ ein Alibi, ansonsten wird fröhlich weiter geliefert – eine solche Welt ist, wie Böll schon vor 40 Jahren kühl bemerkte, bankrott.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • wolfgang  On September 20, 2015 at 12:26

    Klar ist diese Welt bankrott, wie Böll schon vor 40 Jahren bemerkte. Er bemerkte aber nicht, dass im Osten zumindest der Versuch gemacht wurde, die Dinge anders zu gestalten. Ich lege Wert auf die Betonung Versuch – immerhin bin ich hier als 48ziger aufgewachsenundgrosgewordenohnehunger, mit allen Nebenerscheinungen (Schule, Beruf, Arbeit, Studium, Kinder und und und und) Solange es „uns“ gab, gab es DAS nicht. Punkt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: