entmüllt

habe meinen letzten Blogpost entmüllt. „Die Probleme dieser Welt fallen nicht in mein Ressort; ich bin Besitzer eines Nachtclubs.“ – oder wäre es zumindest gerne. Politische Konflikte – Produktionsverhältnisse hin, Machtinteressen her – sind ja ohne menschliche Dummheit nicht denkbar. Die größte menschliche Dummheit ist und bleibt die Sucht nach Identität – Identität nicht als untrügliches Gespür für sich selbst und seine Eigenheiten in einer Welt voller Realitäten verstanden, nicht als Offenheit für alles und jeden, sondern als hündisches Kriechen vor einer „Gemeinschaft“ und ihren Allgemeinbegriffen, als hündisches Kriechen vor irgend welchen Mythen, denen man sich, warum auch immer, besonders verbunden fühlen soll und die nur per Abgrenzung gegen „die Anderen“ funktionieren.

Griechische Staatsschulden, Nordirland, Nah-Ost, Flüchtlingsdesaster im Mittelmeer…was auch immer: solange politische Debatten um identitär aufgeladene Mythen kreisen und nicht um Interessen, sind sie sinnlos*. Es sitzen dort ja nicht einmal die einfachsten Fallunterscheidungen. Fehlschluß aus der Konsequenzbejahung, Fehlschluß aus der Antezedenzverneinung, Fehlschluß aus der konträr/kontradiktorisch-Verwechslung, Fehlschluß aus der Verwechslung von Gebrauch und Erwähnung…ich bin es leid, immer wieder das Proseminar Logik 1 einzuklagen. Sätze von der ‚Qualität‘ eines „wir Deutschen sollen wohl immer nur zahlen“ oder „Der Zionismus ist Schuld am Nah-Ost-Konflikt“ sind so dumm, dass, mit Karl Kraus zu sprechen, nicht einmal ihr Gegenteil wahr sein kann. Mit solchem semantischen Müll darf ich mich nicht länger befassen – schon aus Gründen legitimen Selbstschutzes nicht. Natürlich werde ich wieder wortbrüchig werden – es ist der Comble, und ich kann das Maul nun mal nicht halten. Vorderhand mache ich von meinem Recht auf Schweigen Gebrauch.

________

* gemeint: im Sinne einer Suche nach Lösungen sinnlos. Für die Machteliten, die in einer Mediendemokratie dem Affen Zucker geben, ihr Klientel bedienen müssen, sind solche Debatten natürlich ganz und gar nicht sinnlos, vielmehr tägliches Brot. Genau darum aber geht es.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • wolfgang  On August 6, 2015 at 11:44

    Es ist dein Blog und dein gutes Recht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: