Edathy „gesteht“

Kluger, guter Kommentar der „Strafakte“ zum „Fall“ Edathy. Lesebefehl.

Volkes Stimme, die sich (siehe zB die Kommentare auf SpON) natürlich wieder einmal überschlägt und nach einem veritablen Haberfeldtreiben verlangt, ist dumm wie immer. Sie bemerken nicht einmal, dass – wenn denn schon öffentlich über die sexuellen Neigungen eines Menschen spekuliert wird – hier doch eher Hebephilie oder Ephebophilie vorliegen dürfte. Aber das klingt ja nach nix, und strafrechtlich nicht relevant ist es im Zweifelsfall leider auch noch. Pädophilie, das ist ja quasi schon Kinderficken (was auch nicht stimmt…), darunter macht es das gesunde Volksempfinden nicht… Ich hoffe, dass Edathy gegen jeden Internetschmierfink, der ihn jetzt „Kinderficker“ nennt, mal so richtig durchzieht.

Ansonsten bleibe ich bei meinen 2 Cents zum Fall:

Sollten Edathy ganz bestimmte Neigungen zueigen sein, hat er für seinen Versuch, diese Neigungen legal mit Hilfe alter Filme auszuleben, nicht Tadel verdient, sondern Lob. Und ob er wirklich so dumm war, über seinen Bundestagsaccount dergleichen Bilderchen anzuschauen?

Btw: Landslide, kennt noch jemand?

Im Laufe der „Operation Ore“ haben nach offiziellen Angaben 39 Verdächtige Selbstmord begangen. Die inoffizielle Zahl der Todesopfer wird auf 200 geschätzt.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Wolfgang  On März 3, 2015 at 10:06

    Ich stimme dir zu. Der Mann musste nicht nur weg, er musste zerstört werden und das ist gelungen – wir wissen warum.

  • wolfdieter  On März 3, 2015 at 10:59

    Nach meinem bescheidenen Verständnis war sein runtergeladenes Bildmaterial grenzwertig, aber nicht illegal. Falls er seinen Dienstrechner dafür verwendet hätte (falls!), wäre er strunzdumm. Möglich, aber unwahrscheinlich.

    Ich halte sein Geständnis für falsch.

    (Udo Vetter nennt sein Vorgehen taktisch schlau, also nicht an Wahrheit, sondern an Schadensminderung orientiert.)

  • Dirk  On März 3, 2015 at 11:56

    Der Fall zeigt gleich auf mehreren Ebenen wieder einmal, wie wenig das Rechtsstaatsprinzip in diesem Land von vielen wirklich verstanden und verinnerlicht wurde. Letztendlich aber nur ein weiterer Hinweis darauf, wie brüchig die Demokratie (wenn man denn überhaupt noch von einer sprechen kann) in diesem Land mittlerweile ist. Die nächste große Wirtschaftskrise wird es wohl endgültig an den Tag bringen, aber schon jetzt lugt Weimar aus vielen Ecken hervor…

  • Wolfgang  On März 3, 2015 at 12:32

    Ich hoffe auf dein Unrecht, Dirk On März.

  • Dirk  On März 3, 2015 at 14:38

    Bei der Strafverfolgung des Besitze von Kinderpornograhie werden ja keine Mißbrauchshandlungen sondern bestimmte Neigungen bestraft. Hier besteht das Problem, dass diese Paragraphen den Täter wegen seiner Persönlichkeit nicht wegen bestimmter Mißbrachshandlungen bestraft.

    • wolfdieter  On März 3, 2015 at 20:14

      @Dirk – bei Udo Vetter habe ich eine andere Interpretation gelesen: bei späterer Verwendung des Filmmaterials würde das missbrauchte Kind im Nachhinein erneut traumatisiert.

      Der Argumentation kann ich insofern folgen, als es über die reine Sexualoreintierung hinaus geht.

      (Die Ansicht stelle ich freilich zur Diskussion.)

    • altautonomer  On März 4, 2015 at 09:10

      Danke Dirk. Gutes Argument. Bei Sex mit Tieren (Hunde, Pferde usw.) wird auch nur das Anschauen von Filmen bestraft, ihre Herstellung nicht……soviel ich weiß.

    • hf99  On März 4, 2015 at 10:23

      Nun, Kinderpornos mit eindeutigen Darstellungen sexueller Handlungen an Kindern (was immer Gewalt ist, es gibt keinen „konsensualen Sex“ mit Kindern!) waren und sind zu Recht verboten; auch ihr Besitz, weil das Erwerben, wie beim Hehlen mit gestohlener Ware, den Laden überhaupt erst am Laufen hält. Wer wissentlich Hehlerware erwirbt macht sich ja (zu Recht!) auch strafbar.

      Das Problem bei Edathy, wenn ich es richtig verstanden habe:

      a) eben keine sexuellen Handlungen!
      b) wohl eher so Grenzbereich Kinder/Jugendliche (eher Ephebophilie als Pädophilie; vereinfacht gesagt)

      W e n n das stimmt, ist Edathy angeklagt gewesen für Taten, die zum Zeitpunkt ihrer Begehung nicht strafbar waren (heute sind sie es wg der Gesetzesverschärfung), und das ist schwer problematisch.

      Was ist, ich habe es schon mehrfach gefragt, eigentlich mit Runges Kinderbildern? Muss die hamburger Kunsthalle jetzt Bilder umhängen? Mit alten Filmen/Bildern der FKK-Bewegung um 1900 (die Betreffenden dürften ja alle tot sein; eine Schädigung ist nicht erkennbar, die Filme waren freiwillig)? Mit virtuell erstellten Bildern? Stichwort opferlose Straftat? All diese Fragen stellt sich der Pöbel nicht, dem, sobald das Stichwort Kinderporno fällt, mit kläglicher Regelmäßigkeit die Sicherungen durchknallen und der dann immer nur „Setzt ihm den roten Hahn aufs Dach!“ krakeelt.

      Und ich habe immer noch nicht die Traute, einfach mal meine eigenen Kindernackideibilder ins Web zu prügeln – Motto: das wollen wir doch mal sehen, ob ich noch das Recht auf mein eigenes Bild habe!

      • El_Mocho  On März 4, 2015 at 13:40

        Wenn es keine Nachfrager wie E. gäbe, würde natürlich auch kein entsprechendes Material hergestellt.

      • Dirk  On März 4, 2015 at 14:30

        „Nun, Kinderpornos mit eindeutigen Darstellungen sexueller Handlungen an Kindern (was immer Gewalt ist, es gibt keinen “konsensualen Sex” mit Kindern!) waren und sind zu Recht verboten; auch ihr Besitz, weil das Erwerben, wie beim Hehlen mit gestohlener Ware, den Laden überhaupt erst am Laufen hält. Wer wissentlich Hehlerware erwirbt macht sich ja (zu Recht!) auch strafbar.“

        Nicht das Du mich falsch verstehst, ich habe für den Mißbrauch von Kindern überhaupt kein Verständnis. Meine Ansicht ist: wer sich so ein Zeug in Chaträumen runterlädt oder Bilder die er selber irgendwo runtergeladen hat tauscht ohne dafür Geld auszugeben, hält gerade nicht den Laden am Laufen. Nach Aussagen von Strafverteidigern, kommen genau diese Handlungen am Häufigsten vor. Hier wäre zu fragen, ob es in solchen Fällen verhältnismäßig ist das Stgb anzuwenden.

        • hf99  On März 4, 2015 at 14:37

          Okay, sorry, falsch gelesen.

          nein, das unterstelle ich natürlich niemandem, der sich diferenziert und sachlich damit befasst. Wir sind hier ja nicht bei Til Schweiger oder den Guttenbergs unterm Sofa. Also, was Du mir da Deinerseits unterstellst… ist ja direkt beleidigend.

          • Dirk  On März 4, 2015 at 15:21

            Ich habe Dir gar nichts unterstellt, ich wollte bloß mißverständnisse vermeiden.

            • hf99  On März 4, 2015 at 15:23

              Och Mensch, ein Himmelreich für ein Ironieschildchen

              • Dirk  On März 4, 2015 at 15:26

                Achso. Dann sollte ich wohl mal meinen Sinn für Ironie und Humor prüfen.

  • Wolfgang  On März 4, 2015 at 10:47

    hf99, zu „Setzt ihm den roten Hahn aufs Dach!“, vielleicht nach der Methode – Haltet den Dieb?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: