Gauck, Widerständler – edit

Platzecks Frage nach der Macht der Vergangenheit lässt sich auf das Staatsoberhaupt bezogen einfach beantworten: Gauck hängt an ihr. Das könnte in seinem Fall ein Stück Kompensation sein: Im Unterschied zur Mehrheit seiner Landsleute war der Rostocker Pfarrer Gauck 1989 im Besitz zweier Reisepässe, er war zwischen 1987 und 1989 elfmal im Westen. Es scheint so, als hole er heute ein wenig von dem Widerstand gegen die SED nach, den er damals nicht geleistet hat.

Liest Stefan Berg meinen Blog? Es sieht ganz so aus… Dummer Scherz beiseite: Schon seit Jahren, schon bei seinem ersten, damals noch gescheiterten Versuch, BuPrä zu werden, waren die Fakten bekannt und wurden wenig später hier auch benannt. Berg referriert sie übrigens unvollständig: Nicht nur, dass Gauck (wie übrigens auch der Reisekader Dr. Angela Merkel, deren ML-Arbeit bis heute nicht auftauchen will und die bekanntlich FDJ-Sekretärin für AgitProp oä war) problemlos in den Westen reisen konnte(n). Seine Söhne erhielten damals ihre Ausreise kurzfristig und durften darüber hinaus fast sofort wieder einreisen zum Herrn Papa.

Da ich – „hier und heute darf, ja muss ichs sagen“ – 1988/89 nicht nur Fluchthelfer (für idiotische SED-Nostalgiker: Menschenhändler) war, sondern seit 1999 auch mit einer Dresdnerin verheiratet bin (geb. 1969 in Dresden, Ausreiseantrag als Kind einer Dresdner Familie 1979, nach dem Ausreiseantrag in der Schule sofort gedemütigt, erniedrigt), kenne ich mich, obwohl ‚reinrassig‘ Wessi, in Bezug auf die DDR einigermaßen gut aus. Silke (meine Frau) und ihr Bruder durften nach 7 (sieben) Jahren zum ersten Mal wieder gnädigst einreisen, um die Großeltern zu besuchen – jeweils allein natürlich, wo kommen wir denn da hin! Und streng überwacht.

Gaucks Vorzugsbehandlung durch das SED-Regime schmeckt nach Stasi, das muss man klar so sagen. Was da im Einzelnen war, weiß ich nicht. War er IM? Ich habe das bisher, wie man nachgooglen kann, immer für unglaubwürdig gehalten, möchte auch heute nicht daran glauben. Aber ein Günstling des SED-Regimes war er definitiv. Die Stasi ist denn ja auch sehr zufrieden gewesen mit seiner Art, den Rostocker Kirchentag 1988 zu händeln…

Wie auch immer: An meiner alten These habe ich nichts zu ändern: Der Mann ist ein Skandal – nicht wg vor 89, sondern wg danach! Sich mit dieser unklaren DDR-Biographie nach 89 derart erbarmungslos zu gerieren – dazu gehört Chuzpe! Und genau diese Chuzpe sollte man ihm nicht länger durchgehen lassen! Vonnöten ist eine erbarmungslose Delegitimierung dieses Mannes, die ihm persönlich seine Erbarmungslosigkeit nach 89 spiegelt. Wenn er der Christ ist, der zu sein er vorgibt, sollte er in sich gehen. Und – edit – sofort zurücktreten.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Vogel  On Dezember 19, 2014 at 00:45

    „An meiner alten These habe ich nichts zu ändern: Der Mann ist ein Skandal – nicht wg vor 89, sondern wg danach! Sich mit dieser unklaren DDR-Biographie nach 89 derart erbarmungslos zu gerieren – dazu gehört Chuzpe! „ Dem iss nix hinzuzufügen, außer: Vermutlich isser deshalb so beliebt? 😉

  • Wolfgang  On Dezember 19, 2014 at 11:44

    Aber den Artikel von Berg muss ein „ehemaliger“ erstmal sacken lasse. Der hat soviel Allgemeinplätze, da muss genauer geschaut werden.

  • summacumlaudeblog  On Dezember 19, 2014 at 18:20

    Jaja, die gefakete Widerstandsbiographie, die keine ist. Eigentlich ließ er ja faken, nämlich von dem westdeutschen, konservativen Bürgertum. für die er DIE Projektionsfigur der antikommunistischen Widerstandssehnsucht war, ist und bleiben wird. Uns Profane und Neider erschloß sich des Jos großer (Nicht)Mut ja erst nach 1989, ihm aber und den Seinen war dieser Widerstand schon vorher erkennbar. So die von keinerlei Ahnung getrübte West-Legende über unseren tapferen Freiheitsfreund. Diese Geschichte UND ihre öffentliche Kommunikation ist – reflektiert man die Tatsache des doppelten Reisepasses – eigentlich schon monströs zu nennen.

    nagut, ist ja von uns alles damals schon geschrieben worden und – da das Netz nichts vergisst – im Zweifel auch noch einmal abrufbar. (siehe zum Teil die links oben) Wichtig nur, dass diese Erkenntnisse nun auch beim Qualitätsjournalismus angekommen sind. Vormals durften wir Zweifler uns aber was anhören, z.B. von dieser Frau Finger.
    Seis drum, die Menschen wollen betrogen sein.

  • summacumlaudeblog  On Dezember 20, 2014 at 10:09

    Nachschlag

    Ich habe unseren alten Kommentare noch einmal auszugsweise gelesen – wir waren ja viel zu harmlos, viel zu überfair gegenüber diesem Mann. Sicher, der doppelte Reisepass war noch nicht bekannt aber alles andere war damals schon überdeutlich. Immerhin hast Du Dich für sofortigen Rücktritt dieser Type ausgesprochen, ich schrieb mit anderen bereits von der gefaketen Widerstandsbiographie und von der westdeutsch-konservativen Projektionsfigur. Der selbsternannte HansSchollderDDR war schon damals Thema; aber Gaucks Kungelei mit dem Staat (Stasi, SED, Blockpartei?) konnten wir eben nur behaupten nicht final beweisen. Dieser Beweis liegt nun vor, so muß man den doppelten (sic!) Reisepass sehen!!!! Denn den bekam keiner ohne Gegenleistung. Keiner, auch ein Freiheitsheld nicht!

    Somit ist dies Type noch schlimmer als befürchtet. Er ist ein sehr deutsches Muster: Ein Lavierer, ein halber Mitmacher mit massiven Vergünstigungen, der sich nach Ende des Schlamassels einen Persilschein besorgte und besorgen ließ und weiterhin über das Persil anderer Leute urteilte. Ein weiterer, furchtbarer Hans Schwerte-Faust. Das ist wahrlich montrös; die deutsche Geschichte am absoluten Nullpunkt – auch ein Herr Gauck ist mit hinzu zu zählen.

    • genova68  On Dezember 21, 2014 at 12:32

      Nicht zu vergessen, dass Rote und Grüne sich mit der Verhypung von Gauck endgültig ins konservative Nest gesetzt haben.

      • summacumlaudeblog  On Dezember 22, 2014 at 06:54

        Gauck sehe nich icht als ein saisonales Hypephänomen, das von der nächsten Saison geschluckt wird. Er und seine Persilscheinnummer – das ist ein urteutsches Muster. er gehört damit in eine Reihe deutscher Täter, die aus den Untiefen des Ressentiments ihre Motivation saugen. Zum dritten Mal dieses Adjektiv: Monströs! Ein Inhaber eines doppelten DDR-Reisepasses verlangt den Anderen moralischen Rigorismus ab!!!!
        Das ganze wird garniert mit überzuckertem Freiheitspathos, welches aber genau genommen dem intellektuellen Niveau der Lebensversicherer und eben der Pfarrer entspricht: Eigenverantwortung stärken! Vor allem wenn sich diese idelle Stärkung in dem Klingenbeuteln der Kirche und der Konzerne materialisiert!

  • Wolfgang  On Dezember 20, 2014 at 11:52

    Es zeigt eben auch viel oder gar alles?, von der Verfasstheit dieser Demokratie oder gar der Demokratie? Denn der Mann ist ja von den Eliten unbedingt gewollt worden. Dafür hat mann eine Wulff geopfert, der sicherlich auch seine „Eier“ hatte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: