Theresienwiese

Aufgrund der zusammengetragenen Puzzleteile sind sich Politik und Öffentlichkeit seit vielen Jahren einig: Köhler konnte den Terroranschlag nicht allein vorbereitet und durchgeführt haben.

Diesen Satz erst einmal sacken lassen…

Jahrzehntelang waren alle, die die Alleintäterthese bezweifelten – und sie wurde mit sehr guten Gründen fast sofort bezweifelt, ua von Heinrich Böll -, Verschwörungsirre, wilder Spekulation ergeben und nicht Ernst zu nehmen. Ich will Chaussys Recherchen, RA Dietrichs akribische Arbeit keineswegs klein reden – den Teufel werde ich tun, die Beiden verdienen Hochachtung für ihre Hartnäckigkeit -, und die neue Zeugin wird zweifellos helfen, die Hintergründe weiter zu beleuchten – wenn man dem Ansatz denn folgen wird. Aber dass Köhler allein agierte, war sofort auszuschließen; die einschlägigen Zeugenaussagen lagen, im Gegensatz zu den Suggestionen SpONs (Zitat: „Die Schilderungen anderer Zeugen, die sich im September nach Berichten von SPIEGEL ONLINE gemeldet hatten und erklärten, sie hätten Köhler kurz vor der Explosion im Streit mit weiteren jungen Männern beobachtet etcetc“) sofort vor, vor 34 Jahren. Ganz direkt fragt zB die Tagesschau – wobei sie ‚lediglich‘ ein Polizeiflugblatt zitiert – vom 28.09.1980 (hier Min 16:40) mögliche Zeugen nicht nur nach Gundolf Köhler, sondern auch nach seinen „Begleitern„. In Köhlers Wagen fanden sich Zigarettenstummel diverser Marken, die Rolle des dubiosen Herrn Lembke wurde schon damals kritisch befragt – Lembke starb in U-Haft, selbstverständlich war es Suizid -, und vor allem: Es wurde eine abgetrennte Hand gefunden, die keinem der Opfer zugeordnet werden konnte. Natürlich ist das Asservat 1997 vernichtet worden, der Fall war ja „geklärt“.

Übrigens ging damals, man mag von ihm halten was man will, auch Kurt Rebmann sofort von einem rechten Terrornetzwerk aus (hier ab Min 1:00). Hoffmann wurde kurzzeitig verhaftet, dann schnell freigelassen und die Einzeltäterthese in Szene gesetzt. Wurde Rebmann zurück gepfiffen? Wenn ja: Von wem?

Nebenbei: Wenn „Politik und Öffentlichkeit“ sich hier so sicher sind…ich habe hier einige weitere ungeklärte Kriminalfälle. Vielleicht wird man sich dort ja auch „sicher“: Wer ermordete den ehemaligen (zu Nazi-Zeiten) Geheimdienstmitarbeiter und mutmaßlichen Waffenbeschaffer für die frühe Bundeswehr, Dr. Praun? Vera Brühne und Johann Fehrbach waren es jedenfalls nicht, ich will es verraten. Wer ermordete am 18. Januar 1996 in Lübeck Françoise Makudila, ihre fünf Kinder Christine, Miya, Christelle, Legrand und Jean-Daniel Makudila, Rabia El Omari sowie Sylvio Amoussou? Sawran Eid war es nicht, ich will es verraten. (Die Anklage gegen Eid war so absurd, dass nicht einmal das Gericht um einen Freispruch herumkam.) Was geschah mit Oury Jalloh? Ist Prof. Dr. Michael Buback psychisch krank aka ab wann arbeitete Verena Becker für den westdeutschen Inlandsgeheimdienst?

Ja, uns Verschwörungsirren gehen die Fragen halt nie aus…

PS: Den begeiterten Leserinnen und Lesern dieses Blogs ist es natürlich nicht entgangen, dass das Stichwort Gladio noch gar nicht gefallen ist. Ich persönlich gehe davon aus, dass die westliche Wertegemeinschaft (inzwischen heißts ja wohl, enthemmt und schamlos ahistorisch, „jüdisch-christliches Abendland“) nach 45 mit Altnazis, wenn sie nicht gerade restlos unbrauchbar waren, Halbe-Halbe gemacht hat: Nichtverfolgung plus weitere Lebensperspektiven gegen Übernahme der Drecksarbeit allerorten. (In der real existierenden sozialistischen Internationale dürfte es kaum anders gewesen sein. Experten für Raketen und Düsenjets und Counterinsurgence waren 1945 nicht nur in Washington, sondern auch in Moskau gefragt.) Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Ich glaube nicht, dass uns die neuen Ermittlungen die Wahrheit über die Theresienwiese oder über Bologna oder über Aldo Moro oder über irgendwas erzählen werden… Es wird vielleicht sogar ausgehen wie der Prozess gegen Verena Becker: Der In Wahrheit verurteilte heißt Michael Buback. Das Urteil lautet: Hat ne Macke. Auf norddeutsch: Muss man Mitleid mit haben.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Wolfgang  On Dezember 12, 2014 at 11:21

    Leider ist deiner Schreibe nichts wesentliches hinzu zu fügen. Alles, oder fast alles, ist ausführlich in vielen Büchern beschrieben und steht somit der interessierten? Bürgerschaft zur freien Verfügung.

  • Hagnum  On Dezember 13, 2014 at 11:50

    Moinsen,

    hier eine kurze TV-Doku plus Interview mit Chaussy auf 3 sat kulturzeit.

    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/137673/index.html

    Chaussy weist nochmal daraufhin,daß die Asservate 1997 aus Platzgründen vernichtet wurden.

    Meine Fresse,wie erbärmlich diese Mischpoke doch ist.

    lg
    Hagnum

Trackbacks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: