Planetenretter update

Für diesen Blogpost geht es flugs nicht in die Blogroll…Ich verliere so langsam die Lust an der gesamten Bloggosphäre.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • R@iner  On Dezember 5, 2014 at 00:02

    Du bist ja schnell bei der Sache: Die nds raus und ein Ayn Rand-Versteher rein. Äh, lustig.

    • alphachamber  On Dezember 5, 2014 at 01:24

      Vielleicht geht mich Ihr Kommentar nichts an, aber da es unseren Blog betrifft:
      1.) „…ein Ayn Rand-Versteher…“ Ist das was schlimmes?
      2.) Ich bin auch (u.a.) „Kant,-Hegel,-Feuerbach,-Bauer,-und Marx-Versteher“

      • R@iner  On Dezember 5, 2014 at 10:31

        Wenn Sie von allem so viel verstehen, dann ist es für Sie ein leichtes Unterfangen auch jenen ein Schublädchen in Ihrer Gedankenwelt zu gönnen, die Ihre verbreiteten Wahrheiten nicht für sich in Anspruch nehmen wollen.
        Natürlich – so werden Sie vielleicht sagen – sind die aber nur zu dumm oder zu feige, die wahre Natur der großen Welt hinter allem Seienden zu erkennen.

        Sie geistern schön länger mit teilweise aggresivem Unterton – Ich entschuldige mich ausdrücklich an dieser Stelle für meinen Subjektivismus – durch alle möglichen Blogs und verbreiten Ihre Wahrheiten. Es wird jedoch, so denke ich, seinen Grund haben, warum Ihre Seite nur von „libertären“ Blogs oder „Truthern“ verlinkt wird.
        Die einen wünschen sich eine Welt in der jeder gegen jeden antritt und die anderen sind zu dumm, Gelesenes überhaupt irgendwo einzuordnen.

        Ganz direkt: Ich halte das Geschriebene auf Ihrer Seite für sozialdarwinistischen Dreck. Nimmt man jedoch die Verweise auf große Namen und die ganzen Zitate aus Ihren Texten heraus, dann bleiben kaum mehr als Konjunktionen übrig, was mich wiederum zufriedenstellt.

        Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß bei Ihrem Astroturfing für die neue Teaparty in Kleinliberia.

        • alphachamber  On Dezember 5, 2014 at 12:18

          „… Ich entschuldige mich ausdrücklich an dieser Stelle für meinen Subjektivismus…“
          Merken Sie, dass Sie sich dadurch – und Ihren gesamten Kommentar – selbst entwürdigen? Das Geschwurbele Ihrer Gesinnungsgemeinde sind das Paradebeispiel des „liberalen Faschismus“.
          „Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß…“ iwir Ihnen auch – bei der gemeinsamen Selbstbeweihräucherung Ihrer kleinen Gemeinde!
          Nur Schade um die Zeit!

          • R@iner  On Dezember 5, 2014 at 12:23

            Hauen Sie nur kräftig zu – Es sind Ihre Projektionen.

  • oblomow  On Dezember 5, 2014 at 01:25

    Hartmut, ist das mit alphachamber in der blogroll (ein zweiter wird es ja wohl nicht sein?) neben der von R@iner erwähnten Ayn Rand, dein ernst?

    Dass du unkommentiert gelassen hast, dass der „große“ Bernd Schulte artikel bei den reaktionären afd-störchen veröffentlichte, hat mich ja schon „leicht“ irritiert, auf die kruden implikationen (bis Ukraine/Krim/Russland 2014) seiner dort veröffentlichten artikel zum krimkrieg 1854 und der „unterlassenen“ beteiligung deutschlands respektive preussens mochte ich damals nicht eingehen. Es lohnt sich nicht für mich. Was da implizit und zum teil explizit steht, kann allerdings auch jeder nicht-historiker und nur historisch interessierter laie lesen und verstehen. Ich habe mir, um das mal so zu sagen, der artikel und der gewählten plattform wegen, die augen gerieben.

    @altautonomer ich setz das mal hierhin wg blogroll entmüllt : favoriten ungleich links: rechts findest du bei feynsinn unter links nach wie vor die nds und den sf, aber das nur am rand.

    • hf99  On Dezember 5, 2014 at 01:51

      hast recht, ich scheine für Schnellschüße gut zu sein… wird korrigiert (nicht wg Ayn Rand, das wär mir noch egal, some of my best friends are neoliberals). Bin derzeit etwas überarbeitet und kann nur kursorisch lesen.

      Zu Schulte: Seine Beiträge zur Vorgeschichte des WW1 bleiben wertvoll, egal, was er jetzt politisch schreibt.

      • altautonomer  On Dezember 5, 2014 at 08:21

        oblomow: Sagte ich doch. Aus den Favoriten links raus. Rechts nach wie vor.

        • oblomow  On Dezember 5, 2014 at 11:15

          @altautonomer

          Mag ja sein, dass ich dich missverstanden habe, darum zur klarstellung – du schriebst: „Längst fällige Konsequenz. Flatter scheint sowohl die NDS als auch den SF dauerhaft von seiner Favoritenliste getilgt zu haben.“

          In dem zusammenhang (hartmut hat die nds und den sf aus der blogroll entfernt), impliziert der hinweis auf flatter für mich, dass dort selbiges passiert ist (dauerhaft getilgt). Ob jemand unter favoriten erscheint – die nds sind, wenn ichs recht erinnere, nie unter favoriten erschienen (gilt meine ich auch für duckhome und zeitgeistlos) -, ist mir piepenhagen, es ermöglicht mir nur den schnellen klick auf neu erschienene beiträge. Die blogroll (also links bei feynsinn) dagegen ist dauerhaft und da halte ich Hartmuts reaktion bezüglich der nds für überzogen, den sf – nun ja und selbst da schaue ich ab und an vorbei.

          Die nds schätze ich als täglichen „nachrichten“überblick und wegen der gelegentlichen gastartikel von z.b. Niels Kadritzke zu Griechenland. Die blogroll um die nds Albrecht Müllers nostalgieschwangerem, willysozialdemokratischem geschwurbel und in jüngster zeit auch anderer müllerscher schwurbeleien wegen zu entmülle(r)n?!? – Wie gesagt, erscheint mir überzogen, nicht jedoch als längst fällige konsequenz.

          Beim püntes habe ich mit manchen beiträgen, insbesondere bei dem von dir angesprochenen, sagen wir mal „probleme“, die sich beim lesen in kopfschütteln ausdrücken. Ihn jedoch wie bei bei klaus jetzt auch hier so abzumüllern äähh abzumeiern und zu `empfehlen´, ihn “ hier endlich mal zumindest als Warnung vorübergehend “stillzulegen” – was soll das?

          Dass der freund des geistigen stil(l)stands aus mancher blogroll verschwunden ist, das hat mich dann gefreut, denn der ist in der tat unerträglich geworden.

  • oblomow  On Dezember 5, 2014 at 02:01

    Hartmut, die qualität seiner beiträge zur vorgeschichte von WK I stelle ich nicht infrage, die schätze ich; es ging mir allein um die bei den störchen veröffentlichten artikel und da beileibe nicht (nur) um die plattform, sondern um den inhalt.

    • hf99  On Dezember 5, 2014 at 02:09

      Klären wir per Mail, wenn Du erlaubst. edit: Sie haben Post…

  • altautonomer  On Dezember 5, 2014 at 08:19

    Noch ein Vorschlag. Vielleichg reicht ja auch, mein Kommentar bei Klaus Baum, den Puente hier endlich mal zumindest als Warnung vorübergehend „stillzulegen“:

    Ein sich links einordnender Blogger mit sehr hoher Reputation als sog. Edelfeder bei seinem Kommentariat schreibt in einer Laudatio über Bodo Ramelow (DIE ;LINKE) am 24.092014 unter anderem, dass er (der Blogger) den Mann so toll findet, weil dieser die gesellschaftliche Wirklichkeit bezüglich Hartz4 akzeptiert. Und die sieht wortwörtlich so aus (Zitate des Bloggers.):
    “Das heißt: Hartz IV muss nicht weiterhin bleiben, wie es heute schon existiert. Es braucht eine Überarbeitung.” (Rrrrrrrichtig! eine REFORM muss her! aa)
    ” Hartz IV muss nicht weg – es braucht unbedingt ein menschlicheres Antlitz.” (Kapitalismus mit menschlichem Antliz – ein Kalauer – aa)
    Damit meint er: “Die Sanktionspraxis gehört reformiert. Ein-Euro-Jobs eingestellt. Nicht jede Arbeit darf zumutbar bleiben. Angedachte Kontrollverschärfungen müssen im Keim erstickt werden.” (technokratische Denke in höchster Form, – aa)
    “Das ist das Ziel. Alles andere ist Träumerei. Ist eine selten dämliche Blutgrätsche. Hierzu braucht man Typen wie Ramelow oder Gysi, aber keine Phantasten. Das mal zu sagen ist nicht populär. Aber manchmal muss man sich in die Nesseln setzen. Das ist hiermit erledigt.”

    Ich kommentiere und verlinke das mal besser nicht, sonst brennt mir der Kittel durch.

    Allerdings wäre ich durchaus neugierig, wie Betroffene diese Verschlimmbesserungsvorschläge und Zumutungen empfinden.
    (Ein Biss chen Frieden, ein Biss chen Aids, ein Biss chen schwanger, ein Biss chen Hartz.)

    • Manfred Peters  On Dezember 5, 2014 at 10:41

      „den Puente hier endlich mal zumindest als Warnung vorübergehend “stillzulegen““
      oder an „altautos“ Wesen soll die Linke genesen. Könntest Du Deinen Amoklauf gegen Lapuente, Gysi, Ramelow … und alles was nicht Deinem begrenzten Horizont entspricht nicht mal „vorübergehend stilllegen“?
      Anm.: Ich habe zwei weitaus deutlichere Sätze weggelassen. 😦

      • altautonomer  On Dezember 5, 2014 at 12:32

        Solche Formulierungen wie Amoklauf und begrenztem Horizont“ sind genau die Stilmittel, mit denen von der Gemeinde der Verharmlosungblogger und Rechtsdrifter bereits Genova68 fertig gemacht werden sollte.

        Mich rührts nicht, was Du mir zuschreibst. Wer mich beleidigt, bestimm ich selber. Und sei versichert, dass ich reformistischen ScheuklappenLINKEN wie Dir nicht einfach das Feld überlasse.

        PS: Der Angesprochene ist nicht nur zu feige, auf seinem Blog Kritik zuzulassen, sondern stellt sich auch anderswo nicht der inhaltlichen Kritik – die hier auch mal wieder wie so oft von Dir nicht widerlegt wird. Puente ist mir völlig Wumpe, was er propagiert dagegen nicht.

  • flatter  On Dezember 5, 2014 at 13:38

    Was die Links angeht: In der dynamischen Blogroll (links) stehen die Blogs, die ich selbst aktuell lesen möchte. Duckhome steht nicht drin, weil die es nicht hinkriegen, einen RSS-feed mit Titel auszuliefern. NDS sind raus wegen ihrer Linkauswahl. Brauche ich nicht. SF und Puentes sind noch drin, weil ich schon regelmäßig reingucke, wenn auch inzwischen meist ohne jeden Spaß oder Erkenntnisgewinn.
    Es ist nur so: Wir können unsere Filterblasen so lange verkleinern, bis wir ganz allein auf unserem Felsen sitzen. Ich lasse aber lieber einige drin, mit denen ich nicht einig bin. Wie soll sonst noch wer zu anderen finden? Ich bin guten Mutes, dass einige von dort sich irgendwann von mir überzeugen lassen. Wenn anders herum, bin ich nicht gut genug.

  • genova68  On Dezember 6, 2014 at 13:24

    alphachamber sitzt als Teil der Ein-Prozent-Elite in Kambodscha und freut sich über Monatslöhne von 50 Euro. Das ist alles in Ordnung, weil er Sozialdarwinist ist – einer mit netten Umgangsformen. Man kann dem Verhungernden auch nett ins Gesicht lächeln kurz vom Exitus.

    alphachamber versucht immer wieder mal, andere zu bekehren. Warum, weiß ich auch nicht so genau. Vielleicht doch Reste von Gewissen, die sich als schlechtes erweisen.

    • hf99  On Dezember 7, 2014 at 00:24

      Nun gut. Sicher doch. ich möchte aber festhalten, das die libertäre Grundhaltung mir so unsympathisch nicht ist (und sein Post „Planetenreter“ finde ich heute noch ziemlich witzig)…und wenn der trickle-down-Effekt wirklich nachweisbar wäre, wäre ich sogar sozialpolitisch der glühendste Neoliberale. ich bin, was soziale Utopien betrifft, sturer Pragmat: Wer heilt, hat recht. Menschen hungern? Dürfen sie nicht. Wer den Hunger abschafft, hat recht…vereinfacht gesagt. Ich habe auch gar nichts gegen die Haltung, die Eigenverantwortlichkeit einfordert…was liberale Ansätze jedoch so unausstehlich macht ist die offenkundige Unfairness, von Chancengleichheit in einer Privilegiengesellschaft zu faseln. „Jeder hatte doch die gleiche Chance“…klar doch. Der Schwarze aus Soweto und der Sohn des Vorstandsvorsitzenden xyz der abc AG – beide könnten ja in Oxford studieren…

      • philgeland  On Dezember 13, 2014 at 22:50

        Ja, so wie in Brasilien: der dunkelhäutige (!) Favela-Bewohner hat die gleichen Chancen auf ein Stipendium wie der Spross einer Mittelklasse-Familie. Schon klar.

      • alphachamber  On Dezember 19, 2014 at 13:29

        @genova
        „…alphachamber sitzt als Teil der Ein-Prozent-Elite in Kambodscha und freut sich über Monatslöhne von 50 Euro.“
        Gehört Verleumdung zu Ihrer Ideologie? Dieses Vorurteil entlarved Sie als unfähig für objektive Kommentare und als halbgebildeten, selbstgerechten Laptop-Sozialist ohne sinnvolle Beschäftigung.

        Wen es interessiert:
        Ich arbeite in Asien seit 1989 ohne Entgeld für Bildungsprojekte. Das Ende des Vietnamkrieges erlebte ich in Saigon, war Zeuge des Völkermords der Roten Khmer und half seit der UNTAC bei dem Wiederaufbau. In H.K. verdientes Geld spendete ich für Schulbauten für Kinder, die auf Lehmböden hockten. Was haben Sie so getan – außer über selbstgefälligen Schwachsinn zu dozieren?

        „…alphachamber versucht immer wieder mal, andere zu bekehren…“
        Und IHR Geschreibe ist was – Eigentherapie? Und warum kommentieren Sie nicht direkt auf unserem Blog – aus Argumentationsschwäche oder Feigheit?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: