Blogroll entmüllt

Habe derzeit irre viel zu tun (Geldarbeit meine ich), und werde mich bis Weihnachten hier nur sporadisch melden können. Allerdings war die Blogroll zu entmüllen. Die Gründe und Ursachen ergeben sich aus der Natur der Dinge. Als ich vor einigen Jahren die nds mal auf einige Fehler aufmerksam machte – Albrecht Müller hatte zB versehentlich einen BüSo-Link empfohlen, auch war ein Tucho-Gedicht gar keines (kann passieren, ist uns allen schon mal passiert!) -, da haben die nds sich noch artig bedankt und korrigiert. Inzwischen aber scheinen Nachdenkseiten und Spiegelfechter vom Teufel geritten.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • altautonomer  On Dezember 4, 2014 at 09:52

    Längst fällige Konsequenz. Flatter scheint sowohl die NDS als auch den SF dauerhaft von seiner Favoritenliste getilgt zu haben.

    Zu den Mahnwichteln: Mit Rechten diskutiert man nicht. Man bekämpft sie.

    • Herr Karl  On Dezember 4, 2014 at 23:33

      Das halte ich für ein Gerücht.
      Der Spiegelfechter ist nur deshalb nicht mehr in den Favoriten sichtbar, weil seit dem 27.11.2014 kein neuer Artikel mehr erschienen ist.

  • Wolfgang  On Dezember 4, 2014 at 10:12

    Ich lese beide, weil ich sie für wichtig halte. Und den Teufel sehe ich anderswo.

  • epikur  On Dezember 4, 2014 at 11:03

    Das Thema „Israel“ und „Antisemitismus“ hat die Linke schon immer gespaltet. Mich nervt das nur noch. Niemand hat „die reine Lehre“ und die wahren „Feinde“ sitzen ganz woanders. Wir werden alle niemals einer Meinung sein (ich lehne z.B. den Feminismus ab. Bin ich jetzt ein rechter Macho?), aber im Grundtenor dennoch die gleichen Absichten haben: der Mensch im Mittelpunkt einer humanistischen statt profitorientierten Gesellschaft.

    • alphachamber  On Dezember 4, 2014 at 13:36

      Sehr edel, und wie finzanziert man eine „humane“ Gesellschaft? Oh – und wer definert sie?

  • genova68  On Dezember 4, 2014 at 11:24

    „der Mensch im Mittelpunkt einer humanistischen statt profitorientierten Gesellschaft.“

    Schöner Ansatz. Den kannst du aber nur unter bestimmten Bedingungen realisieren. Antisemitismus wie bei Jebsen (und auch dessen Narzissmus) führen zum Gegenteil.

    Es ist in der Tat so, dass es wieder eine Querfront gibt, und die ist rechts. Da kannst du dir deinen Leitspruch abschminken.

    Wie man Feminismus einfach so „ablehnen“ kann, auch noch als Mann, nun ja. Keine Ahnung, was du bist.

  • altautonomer  On Dezember 4, 2014 at 11:42

    epikur: Du lehnst Feminismus ab. Bist also für Sexismus? Schon mal was von Triple Opression gehört?

  • Vogel  On Dezember 4, 2014 at 11:53

    „Längst fällige Konsequenz. Flatter scheint sowohl die NDS als auch den SF dauerhaft von seiner Favoritenliste getilgt zu haben.“ Heureka! Die Verantwortlichkeit für das böse in der Welt ist gefunden und getilgt.

    Die Szene (rechte, linke, obere, untere, vordere, hintere …) geht ihrer Lieblingsbeschäftigung nach: Sich gegenseitig bekämpfen: „Mit Rechten spricht man nicht. Man bekämpft sie!“ Wie blöde iss das denn?

    Kämpfer für ‚die richtige, die linke, die liberale, die freie Wahrheit(TM)‘? Durchschnittlich einssiebzig hoch gestapelte Zellhaufen.

  • Manfred Peters  On Dezember 4, 2014 at 13:54

    Und was ist mit „Jacob Jung“?
    Hast Du ihm hier ein ewiges Denkmal gesetzt?
    Alle besorgten Nachfragen blieben ja unbeantwortet, während die Herz-Lungen-Maschine des Blogs den Automatikbetrieb noch gewährleistet.

    • hf99  On Dezember 7, 2014 at 00:30

      stimmt. Ist aber als Archiv noch interessant. Ich lasse ja auch Notatio drin.

  • eb  On Dezember 4, 2014 at 18:32

    @alphachamber Wenn Fragen auftauchen wie; „Wie finanziert man eine humane Gesellschaft“, dann sind gleich mehrere Dinge passiert. Einmal, man geht davon aus das wir keine sind, zum Zweiten, dass man es akzeptiert hat, … alles weitere frage ich den Verstand. (den menschlichen meine ich). Dazu gehört auch die Frage, welcher Rest an Sinn dann alles andere machen soll? Oder anders herum, wie bekäme ich z.B. die Logik gebacken, sozial, – ohne humane Basis überhaupt erst angehen zu können? Den Spruch, – „wer soll das bezahlen“, – hatten wir bereits schon in mehreren inhumanen Kontexten. Wir können natürlich auch nochmals ganz von vorne anfangen.

  • alphachamber  On Dezember 4, 2014 at 21:22

    @eb:
    Ihre Antwort ist ein syllogistisches Trümmerfeld; aber ich will mal versuchen, mich
    „durchzuahnen“:
    Epikur stellte einer „humanen“ Gesellschaft die profitorientierte gegenüber. Demnach darf man davon ausgehen, dass wir nicht in einer humanen leben.

    „…alles weitere frage ich den Verstand. (den menschlichen meine ich)“
    Kennen SIe noch einen anderen Verstand?

    „…Oder anders herum, wie bekäme ich z.B. die Logik gebacken, sozial,…“
    Die Logik folgt dem Gesetz der Identität, keinem Backrezept – auch keinem sozialen.

    „…Den Spruch, – “wer soll das bezahlen”, – hatten wir bereits schon…“
    Der Begriff der Humanität bedeutet (außer verbalen Mitgefühlsbezeugungen) in der Praxis Altruismus – welcher ebenfalls mit Geld arbeitet. Das erfordert zumindest kapitalistische Strukturen (was selbst schon die Bolschewisten anerkennen mussten). Also würde mich die Antwort schon interessieren.
    Grüße

  • eb  On Dezember 4, 2014 at 21:25

    @alphachamber Kannst du mal auf den Punkt kommen, ohne dich zu winden und zu drehen, wie jemand, – der nicht weiß worum es geht?

    • alphachamber  On Dezember 4, 2014 at 23:45

      Lieber „eb“:
      Sorry, in der Behandlung von Legasthenie besitze ich keinerlei Qualifikation.

      • hf99  On Dezember 5, 2014 at 00:01

        Ich bite freundlich darum, von solchen Tönen abzusehen. Tut nicht Not.

        • alphachamber  On Dezember 5, 2014 at 01:10

          @hf99
          Ich denke, mein Stil ist grundsätzlich respektvoll – im Gegensatz zu „ebs“ familiärem Ton. Seine letzte Antwort ist polemisch und stellt Sarkasmus vor ernsten Antworten. Eine Leseschwäche anzunehmen, eher als ihn des Unverständnisses zu bezichtigen, erschien mir daher die höflichere Art.
          Aber ich sehe es lieber, wenn Blogbetreiber strenge Maßstäbe ansetzen. Da haben Sie meine volle Zustimmung und ich werde darauf achten.
          Beste Grüße

        • oblomow  On Dezember 5, 2014 at 01:55

          Ooooohhhh, Legasthenie scheint ein „standardspruch“ zu sein.

  • Herr Karl  On Dezember 4, 2014 at 22:59

    Ich sehe es so: Jens Berger ist nach wie von einer der besten Politblogger von Deutschland. Leider hatte er zwei Fehlentscheidungen getroffen: Er hatte sich bei den NachDenksSeiten anstellen lassen, welche vom durchgeknallten Albrecht Müller dominiert werden, und er hatte die Flachzange Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf ins Bord gehievt.
    Beide Entscheidungen hatten zu einem Fiasko geführt.
    Nun muss er dies korrigieren…

  • altautonomer  On Dezember 4, 2014 at 23:10

    Wer mit den Hunden ins Bett geht, wacht mit Flöhen auf.

    • Herr Karl  On Dezember 4, 2014 at 23:19

      @altautonomer
      Werd‘ doch mal konkreter…

      Ist ein Interview mit KenFM und RT Deutsch akzeptabel?

    • Herr Karl  On Dezember 4, 2014 at 23:23

      Nachtrag: Ich halte Jens Berger immer noch für einen der besten Polit-Blogger in Deutschland. Er hatte aber zwei Fehlentscheidungen getroffen: Die Mitarbeit bei den NachDenkSeiten unter dem durchgeknallten Patron Albrecht Müller und die Zusammenarbeit mit der Flachzange Wellbrock. Dies sollte er nun korrigieren…

      • GS  On Dezember 6, 2014 at 17:13

        Er war schon vorher so, da war AM noch normal. Das mit dem Minderheiten-Quartett ist von 2010.

  • ziggev  On Dezember 4, 2014 at 23:11

    spiegelfechter hatte mal im Pseudo-Ernst dieses unglaubliche Spiel „empfohlen“- bitte frag mich keiner, wie das hieß – Motto: „Schlag die andere Minderheit“ : „N**** vers. Juden vers. Neo-Nazis“ usw., mit erster Stecher, zweiter Stecher usw.-Karten, so, wie wir damals Kartenspiele mit Autos, sogar Panzern, hatten (erziehungsberechtigte Erzeuger ein unbequemtes Auge drauf), so richtig GaGa-HaHa-Erlebnis, alle Stereotypen besoffen zur Triebabfuhr rausschreien zu dürfen, dafür war sich der Spiegelfechter nicht zu schade. Unvergesslich aber Chapelle (nur quick-´n´dirty-research-Ergebnis on utube):

  • GS  On Dezember 5, 2014 at 01:20

    „Als ich vor einigen Jahren die nds mal auf einige Fehler aufmerksam machte – Albrecht Müller hatte zB versehentlich einen BüSo-Link empfohlen, auch war ein Tucho-Gedicht gar keines (kann passieren, ist uns allen schon mal passiert!) -, da haben die nds sich noch artig bedankt und korrigiert.“
    Exakt mein Eindruck! Sie hatten mal Reklame für so einen Eso-Sozialarbeiter gemacht, habe den Namen vergessen – da haben einige sie drauf aufmerksam gemacht, da hat AM das zurückgezogen mit anständiger Antwort.

    Jens Berger, seit einigen Jahren Co-Autor auf den NDS, war allerdings schon immer flach, mit braunen Streifen. Hängt sein Fähnchen in den Wind und widerkäut, was er irgendwo gelesen hat. Ausgenommen finanzpolitische Themen, da hat er wohl einige Kompetenz.
    Aber sein Diskussionsstil war schon immer unterirdisch, in Mails sowie in Kommentaren („Boris Reitschuster ist ein kalter Krieger mit geringem Sachverstand“, „Aber die Ratschläge sollten schon zumindest im Ansatz fundiert sein, sonst macht das alles keinen Sinn. Und dieses Fundament vermisse ich bei Ihnen schon. Sorry.“), bis zu primitiven Anwürfen, wenn man Putin kritisiert, welche ich nicht mehr zitieren kann, da ich dann auf den NDS blockiert werde. Jens Berger ist der Auffassung, dass Nazis alle Dumpfbacken und wenig intelligent seien und findet das „Minderheitenquartett“ witzig http://www.spiegelfechter.com/wordpress/4699/feministin-schlagt-neger-%E2%80%93-der-politisch-semikorrekte-spielspas-furs-fest#comment-95551 , kann „sich mit politischer Korrektheit nicht wirklich anfreunden kann“ (die Diffamierung von politischer Korrektheit ist übrigens ein Projekt der Rechten!!), ist der Meinung, dass Schwule doch mehr Humor haben sollten, wenn ihnen dieses zynische Spiel nun überhaupt nicht gefällt, findet nichts dabei, wenn in dem Spiel Nazis und Feministinnen und Schwule und Schwarze in einen (Minderheiten-)topf geworfen werden usw

  • altautonomer  On Dezember 5, 2014 at 09:14

    Nicht zu vergessen, die leider aus dem Netz genommenen Texte zu den tödlichen Unfällen auf der Gorch Fock. Da ließ sich Berger mit seinem Stahlhelm-Kommentariat über den charakterprägenden Drill auf dem Schulschiff aus. Zitate:

    „In den frühen 90ern war ich selbst Soldat bei der Bundesmarine.“ (Funker)

    „Die raue Realität eines Segelschulschiffs passt nun einmal nicht in die weichgespülte Hochglanzwelt, die unser Bewusstsein prägt.“ Erinnert irgendwie an das Gauck-Zitat „Und noch viel weniger gerne denken wir daran, dass es wieder deutsche Gefallene gibt. Das ist für unsere glückssüchtige Gesellschaft schwer zu ertragen.“

    In den Kommentaren liest man dann „wieso eine 1,59m kleine Frau überhaupt eine Offizierslaufbahn einschlagen kann“? Ja, ist Berger denn länger?

    Kommentator HAM beim SF: „Der Feminismus hat in der Linken nichts zu suchen, denn der gehört wie jeder Gruppenegoismus in die Kategorie: Sozialdarwinismus.“

    Andreas schreibt dort:“Frauen haben nichts an Bord zu suchen, die Seefahrt ist nun mal eine Männerdomäne, und das ist auch nicht Frauenfeindlich, denn wer SELBER einmal an Bord gearbeitet hat, und das bei schwerer See, der weiss wovon ich spreche. Selbst Männer versagen da, weil die Kräfte schwinden. (schaut Euch doch die Mädelchen an, die haut doch WS 5 schon von Bord…).“

    Getoppt wird das Ganze aber durch die Diskussion um einen Gastbeitrag des Sozialarbeiters aus Waldbröhl – Dieter Carstensen. Hier hat der Pöbel beim SF mal so richtig die verbale Sau rausgelssen, dass einem übel wurde. Alles gelöscht. Alles karriereschädlich.

    Oder gibts es noch den einen oder anderen Screen?

  • genova68  On Dezember 5, 2014 at 09:27

    Einigen wir uns darauf, dass man Berger bei Finanz-Themen lesen kann. NDS kann man wegen der Nachrichtenüberblicke lesen. Ansonsten unfähig und Stammtisch.

  • Vogel  On Dezember 5, 2014 at 09:40

    Ich werde den Eindruck nicht los: Die hier Kommentierenden sind sich in seltener Einigkeit einig: Nix gegen Berger, nix gegen Müller, aaaber: SF und NDS = gaaanz böse (geworden). Meinungsvielfalt (aber bitte keine abweichenden, ja!) fordern … und wenn’s dann kommt: Meckern, draufhauen …

    Da les‘ ich doch lieber beim Spiegelfechter und den NachDenkSeiten weiter.

    Oder ist das hier nur ’ne Neiddebatte?

    • hf99  On Dezember 7, 2014 at 00:06

      Ich plädiere seit eh für einen Logikgrundkurs allerorten (Uni, Berufsschule etc), dann würden wenigstens die basalen Standards sitzen. Niemand hat einen Verbotsantrag gegen die nds oder den SF gestellt; wer hier von „Meinungsfreiheit“ schwadroniert, zeigt die Enge seines begriffsanalytischen Vermögens.

      Etwas anderes ist es, Blogs zu empfehlen. Ich empfehle sie nicht mehr. Punkt.

  • Dirk  On Dezember 5, 2014 at 11:16

    „Wir“, die wir die bestehenden Verhältnisse kritisieren und ändern wollen, sollten die Gemeinsamkeiten in den Vordergrund stellen und nicht das Trennende. Alles andere besorgt nur immer wieder das Geschäft der Machthaber. Ist man schon länger in den einschlägigen Foren unterwegs, weiß man allerdings, wem es wichtiger ist, dass „eigene Nest“ zu beschmutzen, anstatt zielführend und fair über Wege hin zu einer besseren Gesellschaft zu streiten.

    • hf99  On Dezember 7, 2014 at 00:35

      sicher doch. Aber doch nicht mit Herrn jebsen, der sogar offen erklärter Demokratieskeptiker ist, sondern lieber wie ein Vogelschwarm sich bewegen möchte. Womöglich mithilfe eines „Führers“? http://jungle-world.com/artikel/2014/21/49894.html Was haben wir mit solchen Herrschaften zu bereden?

    • Nazienkel  On Dezember 7, 2014 at 01:20

      Da bin ich lieber’Nestbeschmutzer‘. Seltsame Bezeichnung, schmutzige Gesanken haben ja die anderen 😉
      Ich finde es auch bezeichnend, dass Kritiker dieser Denke stets politisch ausgesondert werden.

      Warum sollte ich mich mit autoritären Vulgärmarxisten, Antisemiten und Antiamerikanern ins Boot setzen? Die krudeste Thesen in die Welt setzen, die ‚Kapitalismuskritik‘ sein sollen?

  • GS  On Dezember 5, 2014 at 11:59

    genova68 😉
    Im übrigen möchte ich nochmal betonen, damit nicht der Eindruck entsteht, man finde Jens Berger zwar gut, aber er ist wahlweise nicht für das Kommentariat auf SF verantwortlich bzw bei NDS unter der Knute des Albrecht müller.
    Jens berger ist selbst so.
    Auch was die Gender-Debatte angeht, unterirsisch („STurm im Wasserglas“ http://www.nachdenkseiten.de/?p=14528
    „Es ist jedoch bezeichnend für den Zustand unserer Demokratie, dass sich unsere gewählten Vertreter nicht über Fragen streiten, die mit der Lebenswirklichkeit der Bürger zu tun haben, sondern stattdessen in anderen Sphären schweben und sich ihren Kopf über Fragen zermartern, die bestenfalls eine kleine selbsternannte Elite beschäftigen.“
    Glaube ich sofort, dass das Thema mit _seiner Lebenswirklichkeit nix zu tun hat…
    Aber wir drehn uns im Kreise, drei vier Dumme, die auf verschiedenen Blocks umeinander kreisen ….

    • genova68  On Dezember 6, 2014 at 11:47

      GS,
      Berger ist reaktionär, kleinbürgerlich, verklemmt, ein Möchtegernegroß und jemand, der abseits der VWL am besten die Klappe hält. Darauf können wir uns einigen 🙂

      Er ist vor allem unsouverän, genau wie sein Kollege Wellbrock, das erstaunt mich am meisten. Wellbrock traut sich nicht, mit mir zu diskutieren und Berger schreibt einen Extra-Artikel nur über mich, in dem er mich nicht anspricht, sondern mich nur „Honk“ nennt. Den Rest lässt er seinen Pöbel besorgen. Es ist ein extrem primitives Verhalten.

      Interessant, dass er bei der Bundeswehr war. Das kommt seinem Hang nach Nichtdiskussion sicher entgegen.

      2014 ist ein interessantes Jahr, weil es die Spreu vom Weizen trennt. Und Albrecht Müller ist ein klassischer Antisemit, hätte ich auch nicht vermutet.

      • Vogel  On Dezember 6, 2014 at 11:52

        „Interessant, dass er bei der Bundeswehr war. Das kommt seinem Hang nach Nichtdiskussion sicher entgegen.“

        Was für ein Niveau! Habe so eben meinen Reader entmüllt: Kritik und Kunst iss draußen (kein Verlust für Euch).

        • genova68  On Dezember 6, 2014 at 11:54

          🙂 ich lach mich schlapp. aber der blogbetreiber kann doch nichts dafür, dass ich die bundeswehr scheiße finde.

          bitte habe erbarmen, du vogel.

          • Vogel  On Dezember 8, 2014 at 12:42

            Sry, da hab‘ ich dem Blogbetreiber irrtümlich einen Schuh angezogen, der diesem nicht passt – nämlich Deinen.

            Die Info, sinngem., dass die Bundeswehr zum Nichtdiskutieren neigt und folglich auch Mensche, die in der Bundeswehr waren ist nun ja auch mit einer Quelle belegt: „… dass ich die bundeswehr scheiße finde.“ Toll.

            PS.: Habe ’70 verweigert, mit geprüften Gewissen.

        • Manfred Peters  On Dezember 6, 2014 at 12:51

          @ Vogel 11:52
          Ich war zwangsweise (Grundwehrdienst) bei der NVA. War trotzdem interessant, da ich einen technischen Job an einer sonst tödlichen Waffe (Russischer Nachbau V2) hatte.
          Das impliziert, dass ich sowohl mit Berger, der mich zum Glück schon vor ca. 2 Jahren auf seinem Blog ewig gesperrt hat, als auch mit genova massive Probleme habe. 😦
          „hf“ für seine Toleranz zu kritisieren und mit einer unsinnigen Strafe zu belegen, scheint mir deplatziert. Aber richtig kein Verlust für die Welt!

      • GS  On Dezember 6, 2014 at 17:15

        wo ist dieser Honk-Artikel?

  • Wolfgang  On Dezember 6, 2014 at 11:25

    Klar, alles Stammtisch. Ende der Debatte.

  • Nazienkel  On Dezember 6, 2014 at 15:33

    Also – ich lese den SF oder die NDS nur, wenn ich mich aufregen möchte. Eine mögliche Inselbegabung von Berger für VWL möchte ich nicht negieren, ich selbst fand aber auch seine Artikel zu diesem Thema nicht gut. Und die seltsamen ‚Gastautoren‘ dort, nun ja…

  • GS  On Dezember 6, 2014 at 17:17

    genova68
    schön gesagt.
    Besonders das mit dem Weizen. Schon krass, vor einem Jahr hätte man all das nicht glauben mögen – hoffen wir, dass es reinigend wirkt !!!

    • genova68  On Dezember 7, 2014 at 11:53

      Was ist denn mit Weizen?

      Danke an nazienkel fürs verlinken.

      Mir geht auch die Unsouveränität von Berger auf den keks. In der Regel ist er kaum in der Lage zur Diskussion, und wenn er es probiert, dann kommt der „Zwischenruf“ raus. Bemerkenswerterweise hat Wellbrock eine Woche später in einem anderen Artikel mir komplett recht gegeben (um im gleichen Artikel sein Bekenntnis zu den Montasdemos abzulegen):

      http://www.spiegelfechter.com/wordpress/130975/politik-im-netz-wie-wir-alle-zu-schmuddelkindern-gemacht-werden-koennen

      Berger und Wellbrock sind schon lesenswert, wenn ich mir beispielsweise den aktuellen Artikel über Streiks angucke. Oder der Nachrichtenüberblick bei NDS. Das sollte man nicht alles leichtfertig über Bord werfen. Solche Leute können aber immer nur das Detail in Augenschein nehmen, weil ihnen ansonsten der Überblick fehlt.

      • GS  On Dezember 7, 2014 at 16:00

        „2014 ist ein interessantes Jahr, weil es die Spreu vom Weizen trennt.“
        😀

      • GS  On Dezember 7, 2014 at 16:17

        genova68 zu Berger gibt es auch nach Lektüre der Ergüsse weiter nix zu sagen … ^^
        was mich irritiert: hast du wirklich ein Interview von Prinz Chaos aka Florian Kirner verlinkt? Hinter-den-schlagzeilen-Kirner, der mit dem mittlerweile völlig ins Wahnwichtel-Putinistentum abgesackten Konstantin Wecker dieses Blog betreibt? Prinz Chaos, einer der oft und viel auf den Montagsmahnwachen auftrat? (du hast selbst darüber geschrieben 😉 )

  • genova68  On Dezember 7, 2014 at 17:17

    GS,
    verlinken an sich finde ich nicht schlimm, ich verlinke auch zur NPD, wenn es Sinn ergibt.

    Der Kirner ist zwar auch ein Selbstdarsteller, aber dem kann man inhatlich nun nicht an die Karre fahren, oder? Habe ich zumindest nicht gemacht. Der ist von der Montagsdemo schon längst abgerückt, angeblich wegen Homophobie. Wecker ist Putinist? Ich sehe keinen Beleg dafür. Ich kann doch nicht mit jedem den Kontakt einstellen, der einen anderen Standpunkt hat. Außerdem ist das Kirner-Interview gut, es geht ja nicht um Kirner, sondern um den Prof.

  • GS  On Dezember 7, 2014 at 21:24

    genova, du hast nicht mitgekriegt, wie Wecker inzwischen tickt?
    1. Er hat den unsäglichen, antisemitischen Aufruf von Diether Dehm mitunterzeichnet (wie zB auch Albrecht Müller): Jawohl, wir sind einseitig (will heißen, gegen israel und pro-Gaza)http://www.diether-dehm.de/index.php/positionen/aktions-unterstuetzung/915-jawohl-wir-sind-einseitig
    2. Er gibt den einschlägigen VT Deutschen Wirtschafts Nachrichten ein Interview: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/05/konstantin-wecker-wir-treiben-die-naechste-generation-ins-kriegerische/
    3. Er sagt selbst: „Wie macht man ein friedliebendes Volk kriegslüstern? Durch Propaganda, durch Erfindungen, Lügen, durch die Erschaffung eines Feindes.
    Man schimpft mich Putinversteher? Ja, gerne, das bin ich.“ (und hier meint er Deutschland…) https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=934315933252439&id=111564412194266 ,wo er auch Mathias Bröckers und paul Schreyer, ein Freund Elsässers und Kreml-Echo zitiert (fast 5400 likes)
    4. Er schätzt Todenhöfer sehr (Weckers FB vom 16. Juli)
    5. Er ist Antiamerikanist / Antiwestler und rechnet Putins Invasionen mit NATO Angriffen hoch http://www.wecker.de/de/weckers-welt/item/421-Ich-kann-diese-Verlogenheit-nicht-mehr-ertragen.html
    6. Er vergleicht die Wahl in Thüringen mit der Wahl in der OStukraine https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=969689899715042&id=111564412194266

    Sollte fürs erste wohl reichen.
    Verfolge sein Facebook – du kriegst das Kotzen

    • Nazienkel  On Dezember 7, 2014 at 23:54

      Wecker glüht wohl ebenso wie der Müller, da gibt es nichts zu rütteln – die setzen sich alle ins gleiche Boot…was macht eigentlich Hannes Wader im Winter? Hätte ich nicht so viel zu tun, und so wenig Geld, ich würde glaube ich nach Berlin fahren, um mir das Querfrontspektakel nächste Woche aus der Nähe anzuhören.

      (Um hier mal ne Lanze für Genova zu brechen: Das verlinkte Kirner-Video ist ja tatsächlich schon ein wenig älter – und er stellt sich darin nicht vor, spielt eigentlich keine Rolle, bis auf ein paar Fragen und einen Versprecher. Mir ist erst nach ner Zeit aufgefallen, dass das ja derselbe Typ ist, wie auf den Wahnmacherbühnen, wie ich es erstmals sah. Das Thema, wie es behandelt wird und die Quintessenz ist aber nicht das mahnwachenkompatible „die FED beherrscht uns alle und ist schuld an den Kriegen der letzten Jahre“.

      • GS  On Dezember 8, 2014 at 00:42

        ja klar, ich wollte nix gegen genova sagen!!! eine der wenigen, die noch differenziert denken können, also nicht _entweder „links“ und pro-Putin und Antiamerika und antiisrael – _oder gegen Putin und gegen links überhaupt und pro-Amerika… aber wir müssen alle unsere Lektion lernen… eben das mit dem Weizen ,-)

  • GS  On Dezember 7, 2014 at 22:19

    zu Prinz Chaos /Florian Kirner:
    Du empfiehlst das video.
    Ich weiß nicht, ob du gesehen hast, dass darüber sogar gelacht wird (über deinen link):
    „LOL
    Mahnwachenhasser genova verlinkt auf Florian Kirner (Prinz Chaos), selber Teilnehmer dort.“

    Du sagst selbst:
    „Das Thema Fed ist ziemlich kompliziert. Wenn mir dazu jemand etwas erzählt, von dem ich noch nie etwas gehört habe, dann checke ich kurz, um wen es sich dabei handelt. Und wenn ich kaum etwas Ergiebiges über diesen Schall finde außer, dass er in einem rechtsradikal-esoterischen Verlag publiziert und in Internet-TV-Sendungen eines rechtsradikalen Demagogen auftritt, dann interessiert mich das nicht weiter. Bei diesem komplizierten Thema brauche ich eine gewisse Credibilität des Interviewten.
    (…)
    Und wenn du, Welbrock, mir nun aufzeigen könntest, dass der Interviewte in meinem Video rechtsradikal ist, dann würde ich mich dazu erklären und meine Empfehlung gegebenenfalls relativieren oder gar zurückziehen. Eben weil ich bei diesem komplizierten Thema Vertrauen brauche, weil ich das nicht alles nachprüfen kann.“
    Ob Prinz Chaos rechtsradikal ist, weiß ich nicht. Auf jeden Fall bewegt er sich in einem rechtslastigen Umfeld, das völlig in Verschwörungstheorien aufgeht.
    Er hat sich mitnichten davon distanziert. Nur Lippenbekenntnisse, übrigens eine explizite Strategie der Wahnwichtel (den Beleg finde ich jetzt grad nicht), um zu beschwichtigen.
    „Es ist faszinierend, Prinz Chaos distanziert sich von den rechten und “kranken“ Inhalten dieser Szene und steht weiterhin zu den neurechten Truther Lars Mährholz und den durch Anti-Zionistische und Antisemitische Ausfälle bekannten Demagogen Ken Jebsen.“

    Was den angeblichen Rückzug wg homophoben Tendenzen angeht – er habe sich um 180° gedreht (war vorher ein linksextremer, nach eigener Aussage), wurde ausgebuht, weil er was gegen Putins antihomogesetze sagt – um gleich zu betonen, dass er nächste Woche wiederkommt mit seiner Band.

    Prinz Chaos hat auch den Friedenswinter unterzeichnet
    http://herrkarlsblog.blogspot.ch/2014/11/sahra-wagenknecht-jetzt-auch-bei-der.html

    Und er arbeitet eng mit Wecker in seinem blog zusammen. Wecker – s.o.

    • hf99  On Dezember 8, 2014 at 00:08

      Ist das der Ex-Linksruck-Kirner? Bruharhar…

    • genova68  On Dezember 8, 2014 at 01:03

      GS,
      es geht in dem Interview in Sachen FED nicht um Kirner, sondern um die Aussagen des Profs. Es geht um den Interviewten, nicht um den Interviewer. Kirner stellt nur Fragen und er profiliert sich auch nicht weiter wie Jebsen. Die Aussagen des Profs sind interessant und hörenswert, für mich jedenfalls. Im SF-Fall habe ich kritisiert, dass da ein brauner Esoteriker interviewt wird bzw. dass dieser Hintergrund vom SF bewusst verheimlicht wurde. Das haben sie ja immerhin eine Woche später zugegeben.

      Du meinst also, GS, ich solle das Interview nicht verlinken, weil der Fragesteller, ein bunter Hund, bei den Montagsdemos war, aber dort nie einen kritisierenswerten Satz gesagt hat? Das ist mir zu sehr Kindergarten.

      Zu Wecker, tja. Ich bin via meine Mutter mit dem sozialisiert worden, der ist ungestüm und will was reißen und ist besorgt um den Frieden und gibt eindrucksvolle Konzerte. Wecker hat sich bei den Montagsdemos aber komplett rausgehalten, er hat nicht sympathisiert und das wird seine Gründe gehabt haben. Und ein Interview mit den DWN finde ich unproblematisch. Bevor ich ein Redeverbot fordere, muss ich schon ziemlich was liefern an Argumenten. Ich lese die DWN nicht, aber mir ist da noch nie etwas Inakzeptables aufgefallen.

      Ich meine, wo soll das denn hinführen? Dürfte man der FAZ ein Interview geben. Oder der Berliner Mopo? Oder der jungen welt? Ich würde ein no go nur bei Rechtsradikalen und Narzissten wie Jebsen machen. Von mir aus noch die Bild. Aber auch da kann man als Politiker strategisch vorgehen.

      Bei Jebsen/Müller war der Fall anders, weil Jebsen Credibility von Prominenten braucht und man die ihm nicht geben soll.

      Wenn du, GS, Wecker zitierst, dann bitte nicht sinnentzerrt. Das Zitat geht weiter:

      „Ein Versteher ist kein Liebhaber, kein Bewunderer, kein Fan, kein Verehrer. Es kann auch ein Volltrottel sein den man versteht.“

      Würde ich unterschreiben.

      Todenhöfer zu schätzen, finde ich auch nicht schlimm. Manchmal nervt er, vielleicht erzählt er auch Schrott, aber warum soll ich dem massiv an die Karre fahren?

      Der 5. Link: Auch das halte ich für ein sinnvolles Statement, das ich unterschreiben würde. Merkel kriecht vor den Amis, die einen infernalischen Angriffskrieg gegen den Irak durchführten, dagegen hatte sie nichts und dagegen ist die Kriminvasion ein Pups. Bush müsste in Den Haag sitzen. Wieso nicht gegenrechnen? Die Amis machen seit Jahrzehnten die aggressivste Politik weltweit. Es gibt wohl kein Land in Süd- und Mittelamerika, wo sie nicht illegal und aggressiv ihre Interessen durchgesetzt haben.

      Ich bin in den 80ern sozialisiert, da sah man das wohl noch ein wenig realistischer. Friedensbewegung seinerzeit.

      Zu 6.: Gauck hatte das Wahlergebnis bzw. die Koalitionsverhandlungen kritisiert. Deshalb der Hinweis, auch nicht falsch, meines Erachtens.

      Als ordentlicher Linker bleibt einem gar nichts anderes übrig, als die Imperialistenmacht Nummer eins zu kritisieren. Die andere Schiene ist die kulturelle, da bin ich Bewunderer.

      Generell ist es aber schade, dass die Kritik sich auch unter Obama so entzündet hat. Ich würde ihm schon zubilligen, dass er lieber heute als morgen aus den Kriegen rauswill.

      Von einem Dehm-Aufruf weiß ich nichts.

      • hf99  On Dezember 8, 2014 at 01:16

        „Auch das halte ich für ein sinnvolles Statement, das ich unterschreiben würde. Merkel kriecht vor den Amis, die einen infernalischen Angriffskrieg gegen den Irak durchführten, dagegen hatte sie nichts und dagegen ist die Kriminvasion ein Pups. Bush müsste in Den Haag sitzen. Wieso nicht gegenrechnen? Die Amis machen seit Jahrzehnten die aggressivste Politik weltweit. Es gibt wohl kein Land in Süd- und Mittelamerika, wo sie nicht illegal und aggressiv ihre Interessen durchgesetzt haben.“

        So ist es. Todesschwadrone, Pinochet und Videla etcetc. Und hier haben wir sie wieder, die dummen reflexe und gegenreflexe. man ist kein gegendieOstküste-Antisemit, wenn man die US-Verstrickung in infernalische Verbrechen mit Hunderttausenden von Toten als solche kenntlich macht. Und man ist auch kein Antisemit, wenn man Herrn Liebermann einfach fürchterlich findet.

        Aber in solchen Debatten redet man gegen Wände. Was tu ich es mir eigentlich immer noch an?

      • GS  On Dezember 8, 2014 at 10:47

        genova alles klar. Das war eindeutig. Drehen und wenden. Weglassen, was nicht ins Konzept passt, zB ein Wahnwichtel, der zu den Antisemiten Lars Mährholz und Ken Jebsen steht (die du wohl auch kritisierst), erhöht die Credibility des Interviewten nicht gerade. Und die – hast _du gefordert. Ich messe dich nur an deinen eigenen Aussagen.

        Die Masche mit der Aufrechnung ist beliebt bei Putinverstehern und Kremlpropaganda und man nennt sie whataboutism… und auf einmal ist Putins Invasion in der Krim nur noch ein Pups Die Amis machen seit Jahrzehnten die aggresivste Politik weltweit? Die Russen bzw Sowjetunion machen ja gar nix. Tschetschenienkriege vergessen, Unterstützung Asads vergessen, Afghanistan vergessen usw usw

        Todenhöfer, der Antisemit, nervt nur und von Diether Dehms antisemitischen Aufruf hast du nichts gehört („jawohl, wir sind einseitig“) – scheint dich auch wenig zu interessieren.
        Zu Todenhöfer habe ich mir mal die Mühe gemacht zu recherchieren, nein, nicht für dich, ich kann nicht erkennen, dass dir unbekannte Fakten nachdenkenswert erscheinen (dass ZB Wecker den Friedenswinter unterschreibt, wie auch AlbrechtMüller) – aber für all die, die mitlesen:
        http://www.huffingtonpost.de/charlotte-knobloch/offener-brief-an-juergen-todenhoefer-ihr-auftritt-in-der-ard-macht-mich-fassungslos_b_5606004.html
        http://spiritofentebbe.wordpress.com/2014/07/27/offener-brief-an-jurgen-todenhofer/
        http://lizaswelt.net/2014/07/21/demagoge-des-mainstreams/
        Welch Geistes Kind er ist, zeigen außerdem auch die Kommentare zu seinen EInlassungen, die er auch wenn sie direkt antisemitisch sind, nicht löscht.

        Du liest zwar die DWN nicht, aber es ist dir da noch nie was aufgefallen – lol. Sry wie geht das?
        zu DWN (nervt ja alles nur…) http://www.psiram.com/ge/index.php/DWN

        Ich frage mich, was du eigentlich an Albrecht Müller kritisierst?

        • genova68  On Dezember 8, 2014 at 13:11

          USA und Russland sind beide scheiße, am besten Neutralität gegenüber solchen Ländern. SOE und LizasWelt sind ziemlich ideologisch verbohrte Seiten, unangnehme Jubeljuden, die alles toll finden, was israelische Rechtsradikale machen, sowas lese ich in der Tat nicht. Die sind genauso schlimm wie die Hamasverteidiger. Leute, die den Nahostkonflikt nur instrumentalisieren, wozu auch immer.

          Todenhöfer versucht, Empathie zu wecken, das zeichnet ihn aus. Kein Grund, ihn so zu bashen.

          GS,
          diese „antideutsche“ Perspektive auf Nahost ist nicht die meine, zu dumm, zu ideologisch, zu offensichtlich gesteuert. Und von mir aus ist DWN problematisch, aber deswegen nun den Wecker zu bashen, das ist, wie gesagt, Kindergarten für Leute, denen es reicht, sich nicht die Hände schmutzig zu machen, für die Politik aber eine reine Theorieveranstaltung ist.

          Deinen ersten Absatz verstehe ich nicht.

          Diese Diskussionen bringen eh nix. Wer lizaswelt und soe liest, mit dem ist kaum zu diskutieren.

          • GS  On Dezember 8, 2014 at 23:54

            genova du spiegelst.
            wer Lizaswelt liest, ist Kindergarten und indiskutabel und wird gebasht; aber einen Wahnwichtel, der auf DWN schreibt, deswegen zu bashen, ist Kindergarten?
            Wo ist jetzt genau der Kindergarten?

            lizaswelt und spiritofentebbe sind ideologisch und verbohrt, und wer Empathie für Juden hat, die sich gegen die Hamas schützen, deren Hauptziel es ist, alle Juden auszulöschen und Israel von der Landkarte zu tilgen, ist „antideutsch“ und gesteuert??

            Huffingtonpost ist auch gesteuert und iedologisch? oder warum lässt du sie weg? Hast dir wohl gar nicht die Mühe gemacht, die Sachen zu verfolgen und zu recherchieren.
            Sonst wüsstest du auch, was der erste Absatz meint. Er ist mitnichten kryptisch, sondern benutzt nur dein eigenes Geschreibe, aber das scheinst du nicht mehr zu erkennen, wie den (schönen!) Satz mit dem Weizen 😉

            Ich habe alles genau recherchiert, deine Sachen und die betreffenden Personen eh schon lange. Dich interessiert das gar nicht. Du liest gar nicht richtig und die links schon gar nicht.
            Das ist sehr schade. So kann man nicht miteinander reden, wenn es den einen agr nicht interessiert und er gar nicht zuhört.
            Du schreibst manchmal so gute interessante differenzierte Artikel! Sonst hätte ich mich gar nicht mit dir beschäftigt.

            • genova68  On Dezember 9, 2014 at 00:53

              Ja, was soll ich sagen. Den Huffingtonpost-Link habe ich in der Tat nicht angeklickt, ich hampele hier manchmal zwischen zwei Aufträgen herum und habe wenig Zeit. Ich habe ihn nun überflogen und finde ihn nicht hinreichend überzeugend, um Todenhöfer zu verurteilen. Knobloch interessiert sich für die palästinensischen Opfer nur in einem Nebensatz, dass man es mal gesagt hat, sieht Israel aber ansonsten ausschließlich als Opfer. Kann sie machen, überzeugt mich nicht, schon wegen des Verhältnisses der Opferzahlen wegen. Sie schreibt,es gab 2000 Opfer offenbar ausschließlich, weil die Hamas sie in die Offensive zwang. Sonst hätten sie sich vor der netten IDf retten können, die ja immer warnt. Na, ich weiß nicht.

              Es geht doch darum, mit wem man die Diskussion abbricht, oder? Na, bitte, dann schweigen wir uns halt alle an.

              Ich habe lizaswelt und soe nicht als Kindergarten bezeichnet, und Empathie würde ich denen komplett absprechen. Ich habe da vor Jahren dreimal kommentiert und wurde rausgeworfen. Die versammelte Kommentarenschaft fiel über mich her wie die Kameraden beim Spiegelfechter.

              Ich kann mir im Nahostkonflikt nur Neutralität vorstellen, keine Parteinahme für eine Seite, abgsehen natürlich vom Existenzrecht Israels und der grundsätzlichen Ablehnung antisemitischer Aussagen. Aber mit dieser Position setzt man sich offenbar bei allen in die Nesseln.

              Der erste Absatz: Sag mir doch einfach, wer der Wahnwichtel ist, der zu Mährholz und Jebsen steht, den ich weglasse.

              Beim Weizen stand ich auf dem Schlauch, wohl, weil ich „Weizen“ nicht mit „Spreu vom Weizen trennen“ inhaltlich verbunden habe.

              Und was heißt denn recherchiert? Zu Todenhöfer bringst du zwei Links zu unangenehmen Blogs. Die interessieren mich in der Tat nicht, da weiß ich eh, was kommt, nämlich sehr einseitiges. Man kann einseitig sein, aber nicht in Nahost, no chance. Mir ist Höger genauso zuwider wie soe. Mit solchen Leuten wird es dort garantiert nie Frieden geben. Aber es wirkt ja alles. Ich sehe nun, dass man Todenhöfer offenbar deutlich problematischer sehen kann. Ich lerne derzeit ja ständig, die Welt neu zu sehen. 🙂

              Friedenswinter: Den halte ich nicht grundsätzlich für problematisch, sondern die Unterschrift der beiden Helden darunter. Genau das habe ich auch in meinem Artikel geschrieben. Vielleicht hast du da etwas reininterpretiert, das nicht drinsteht. Vielleicht habe ich auch beim Friedenswinter etwas übersehen, dann möge man mir das mitteilen. Göring-Eckard meinte heute im DLF, dass vom Friedenswinter Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit ausgehe. So? Wo denn? Doch bestenfalls durch die beiden Unterschriften, da schon, ok. Aber damit ignoriert sie die anderen, das sind hunderte von Unterschriften von allen möglichen Leuten. Das ist Demagogie.

              Wir leben in unübersichtlichen Zeiten.

              • Nazienkel  On Dezember 9, 2014 at 01:10

                Das Aufrechnen von Opferzahlen bringt doch aber auch nichts. Bei den einen geht es um Schutz der Bevölkerung – bei der Hamas ist dies aber nicht das Ziel. Die arbeiten ja mit Opferzahlen. Von dem Geld für die Tunnels hätte man tolle Schutzräume usw. bauen können.

                Naja – ich würde jetzt auch nicht jeden der unterzeichnenden verdammen. Aber Elmar Altvater z.B., der ja schon bezüglich Politischer Ökonomie ein kluger Kopf, dem hätte ich schon mehr Trennschärfe zugetraut.

                • genova68  On Dezember 9, 2014 at 01:14

                  Wenn die Opferzahlen bei zehn zu 2000 liegen, sollte man das beachten. Und ich würde unterscheiden zwischen der Hamas und der Bevölkerung dort. Es geht doch um die Menschen. Die leiden. Und es wird mit dieser Politik nie Frieden geben. Es werden ja von beiden Regierungen alle Friedensbemühungen torpediert.

  • genova68  On Dezember 8, 2014 at 01:04

    schon wieder ein kommentar von mir verschwunden. war wohl zu lang.

    • hf99  On Dezember 8, 2014 at 01:17

      Mit Deinem soeben freigeschalteten habe ich schon wieder zwei Viagra-Werbekommentare löschen müssen. ich kanns nur immer wieder sagen: habt Verständnis für die sehr harte Spamfiltereinstellung… ich schalt Euch schon frei, keine Sorge.

Trackbacks

  • By stilstand» Blogarchiv » Putin-Versteher? on Dezember 9, 2014 at 18:03

    […] Bande werden derweil zerschnitten, wie diejenigen von ‘Kritik und Kunst’ zu jenen hier: “Inzwischen aber scheinen Nachdenkseiten und Spiegelfechter vom Teufel geritten.” Ischa auch verständlich, da wo Backbord auf einmal steuerbords liegen soll […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: