Julikrise – 31. Juli, Paris, Jean Jaurès

Am 31. Juli abends wird Jean Jaurès in Paris ermordet. Ob der Attentäter „lediglich“ ein auf eigene Rechnung agierender nationalistischer Wirrkopf im Gefolge der Dreyfuss-Affäre war oder von den französischen Kriegstreibern (die es natürlich auch gab!) gedungen, bleibt bis heute unklar. Ich will und werde keine unbewiesene VT installieren. Aber es gibt im Verlauf der Weltgeschichte Attentate, die einfach zu gut „passen“, und hier in der Julikrise haben wir schon das zweite Attentat, nach dem Auslöser. Dass sich daraus dann Verschwörungstheorien ergeben, kann man niemandem verdenken. Der Mörder ist übrigens freigesprochen worden; der Witwe Jaurès wurden die Kosten auferlegt.

Man muss sich hüten, seine Hoffnungen, seine Träume bei einzelnen Menschen zu deponieren. Ich persönlich glaube nicht, dass Jaurès die Macht gehabt hätte, den Irrsinn aufzuhalten. Ggfls hätte er, ähnlich den deutschen Sozialdemokraten, dem „gerechten Verteidigungskrieg“ (der es aus französiscer Sicht in gewisser Weise ja auch war) sogar seine Zustimmung nicht verweigert. Dennoch ist die Ermordung Jaurès gleichsam „symbolisch wahr“.  Solche Stimmen – Jaurès war eine der profiliertesten linken Politker Europas und hat auf Verständigung mit Deutschland gedrungen – müssen schweigen. Jaurès Ermordung als Auftakt des Weltkriegs, die Morde an Eisner, Luxemburg und Liebknecht als Abschluß…das passt schon! Das kommt hin!

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: