25. Juli, Teil 2

(Nach Christa Pöppelmann, Juli 1914, p. 165)

Albert Ballin (HAPAG-Reeder) erhielt einen anonymen Brief, dem zu Folge am Nachmittag des 25sten plötzlich das Gerücht auftauchte, Serbien habe bedingungslos akzeptiert…was im auswärtigen Amt zu maßloser Enttäuschung (sic!) geführt haben soll. Wenige Stunden später zerschlägt sich das Gerücht, worauf eine „ungeheure Freude“ sich breitgemacht habe. Ballins Frage, ob man den Kaiser nicht von seiner Norwegenreise zurückholen solle, wird so beantwortet: Der solle mal bleiben, wo er ist, bevor er mit seinen pazifistischen Gedanken störend eingreife.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: