Kurzer Sermon zu den Truthern

Bemerkung vorab: Ich hab diesen Blogpost bewusst ohne Links geschrieben. Alles ist öffentlichen Quellen entnehmbar, meistens sinds sogar schlicht Wiki-Links. Bitte zur Abwechslung einfach mal selber googlen.

Im Rahmen der von Jutta Ditfurth angeleierten, wichtigen Kampagne rund um die neuen Montagsdemos – wem ich mich da bei geselle, habe ich hoffentlich hinreichend deutlich gemacht! – werden immer wieder auch die sog. „Truther“ erwähnt, also Leute, die die offizielle/offziöse darstellung rund um 09/11 nicht glauben, vielmehr mehr oder weniger fantasievolle Alternativen offerieren.

Hierzu sei klargestellt: Auch ich bin Truther. Nämlich dann, wenn es darum geht, zu wissen, was am 11.09.2001 eigentlich genau passiert ist. Was ist mit diesem Rätselwort gemeint?

Nein, ich glaube nicht, dass es „in Wahrheit“ Raketen waren, und die Flugzeugbilder seien per Hologram vorgespiegelt worden. (Quatsch!) Nein, ich glaube nicht, dass WTC 7 gesprengt wurde. Ja, ich glaube, dass die Frage, wie die beiden Türme zusammen brechen konnten, hinreichend beantwortet wurde: Hitzebelastung, Schmelzen des Stahls etcetc. Die twin towers waren schlicht nicht dafür ausgelegt, die Treffer zweier Kerosinbomben dieses Ausmaßes auszuhalten.

Was ich mich allerdings frage: Warum wurden die Vorbereitungen für dieses Attentat denn nicht erkannt? Bei der Überwachung?

Wir haben, was die US-Geschichte betrifft, zwei Modellfälle für einen kriegsauslösenden „Schock“: Der Maine-Zwischenfall 1898, Pearl Harbor 1941. In beiden Fä#llen glaube ich nicht an vorsätzliches Geschehen-Lassen. Die USS Maine ist wohl wirklich durch eine innere Explosion zerstört worden (ähnlich der HMS Vanguard 1917 in Scapa Flow), was damals, die Spannungen mit Spanien bestanden vorher, dann natürlich zweifellos gerne zum Kriegsanlaß genommen wurde. 1941 ist es etwas komplexer gewesen. No doubts: Roosevelt wollte den Krieg (zum Glück! Zum Glück!). Er hat alles dafür getan, insbesondere Hitler (Japan war nur sekundär interessant) zu provozieren. Das ist keine revisionistische Geschichtsschreibung, sondern meines Wissens Forschungskonsens, wurde übrigens auch damals schon von den US-Bürgern, zutreffend, so wahrgenommen. Pearl Harbor aber wurde nicht wider besseres Wissen herbeiprovoziert. Dass man über kurz oder lang mit einem japanischen Schlag rechnete, ist schon klar – Admiral Kimmel hatte nicht ohne Grund eine Kriegswarnung auf dem Schreibtisch. Aber Ort und Zeit des Angriffs waren unbekannt. Ansonsten hätte die US-Navy einen vernichtenden Gegenschlag vorbereiten können.

Wie es sich mit 09/11 verhält, weiß ich nicht. Wusste man vorher davon? Wusste man zumindest, dass da demnächst ein „dicker Hund“ kommen würde? Dass Bush 09/11 vernutzt hat, steht außer Frage, und wo Matthias Bröckers recht hat, hat er recht: Die erste Verschwörungstheorie – ich erinnere mich noch genau! – war die wenige Stunden nach dem Angriff aufgekommene, Bin Laden sei es gewesen. Was nur eben nicht bedeutet, Bin laden könne es genau deswegen definitiv nicht gewesen sein. Das ist ja der wesentliche Denkfehler, dem Verschwörungstheoretiker gerne erliegen: Das sie denen, gegen die die vorgebliche Verschwörung sich gerichtet haben soll/tatsächliche Verschwörung sich realitär gerichtet hat, vollständige Passivität unterstellen. Prominentestes Beispiel ist Hitlers Machtergreifung 1933. So, wie sie sich konkret vollzogen hat (Bankier von Schröder, Treffen 15. 01. 1933 usf) war es zweifellos auch eine Verschwörung – und das ist jetzt keine VT, das ist Fakt. Nur bedeutet das ja nicht, dass das deutsche Volk lediglich Opfer einer Verschwörung wurde. Das könnte den begeisterten Entjudern so passen, wie? Nur für die Herren Elsässer und Ken Jebsen: Der Bankier von Schröder (diesmal schreibe ich das „von“ dazu!) hatte den großen Ariernachweis und war Gauwirtschaftsberater der NSDAP und SS-Mann. Beides hat ihm die FED vermutlich erlaubt…

Ich halte nichts davon, pawlowsch irgend eine VT hervor zu zaubern – ich halte jedoch ebenso wenig davon, jeden Hinweis auf mögliche Konspirationen ebenso pawlowsch als VT zu psychiatrisieren. An ihren Fakten sollt ihr sie erkennen! Die Fakten zu 09/11 kenne ich nicht, und wer, außer den möglichen Eingeweihten (wenn es sie denn gibt), behauptet, sie zu kennen, der lügt. Insofern bin auch ich ein Truther im präzisen Sinne des Wortes: ich möchte wissen, was da war. Dass die Ermordung von Tausenden von Menschen ein Verbrechen war, ist und bleibt, wäre von neuen Erkenntnissen völlig unberührt.

Die ganze Debatte rund um die Rolle von Verschwörungstheorien spiegelt im Grunde nur die rund um die Rolle von Medienmanipulationen (mediale Manipulationen sind ja letztlich nur Verschwörungen): Manipulationen benötigen immer Stücker Zweie: Die, die manipulieren, und die, die sich, obwohl Gegenmaterial in Hülle und Fülle vorliegt, manipulieren lassen. Diesen Punkt haben zB die „nachdenkseiten“ jahrelang außer Acht gelassen. Manipulationen müssen als solche benannt werden – die Manipulierten jedoch auch.

PS: Hier meine 10 Cent zum Reichstagsbrand 1933: Ja, Marinus van der Lubbe war es. Aber: Er wurde ja vorher schon bei Brandstiftungen in Berlin erwischt, und die haben ihn nicht etwa festgesetzt, sondern machen lassen. Lass wer mal gucke, opps pascht! Es hat gepasst, wir wissen es.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Herr Karl  On April 19, 2014 at 14:40

    Ich halte mich in der Sache 9/11 ganz an den Historiker Dr. Daniele Ganser. Schade, dass er Ken Jebsen ein Interview gewährt hatte. Ganser wird halt nun von den Truthern instrumentalisiert. Ganser macht keine Schuldzuweisung, nennt aber klar die offenen Fragen.
    Ich habe keine Ahnung wie die Wahrheit aussieht – sie wird wohl nie an die Öffentlichkeit kommen – aber die offizielle Version, welche sich nicht mit WTC7 befasste, ist schon fragwürdig und unglaubwürdig.
    Ich halte Diskussionen über 9/11 inzwischen für sinnlos…

    • Sledgehammer  On April 19, 2014 at 15:53

      Herrn Ganser wird inzwischen selbst das Etikett Verschwörungstheoretiker angeheftet (z.B. in Bezug auf Gladio).
      Nahezu jede Theorie, die einer offiziellen Version widerspricht oder einfach nur Fragen aufwirft, wird mittlerweile als Verschwörungstheorie diffamiert.
      Dabei wird vielfach übersehen, dass vormals als Verschwörungstheorien gehandelte Aussagen aus der Retrospektive betrachtet, der Wahrheit durchaus nahe gekommen sind.
      Darüberhinaus führen die gegenwärtig grassierenden, meist politisch motivierten Freund Feind Schemata wie tendenziösen Attribusierungen von Menschen meist am Kern einer Sache vorbei, befördern lediglich Denkfaulheit und münden in einer Wagenburgmentalität.

  • Publicviewer  On April 19, 2014 at 16:13

    Diskussionen über 9/11 sind alles andere als Sinnlos
    Da weiß man wenigstens wen man bekämpfen muss und wer auf welcher Seite steht.
    Kein Gebäude dieser Welt bricht wie das WTC7 zusammen um nur mal beim WTC7 zu bleiben.
    Ich bin Ingenieur nur mal so nebenbei und Kerosin entwickelt einfach nicht die nötige Hitze um Stahl zu schmelzen.

    • hf99  On April 19, 2014 at 22:30

      http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_W._Eagar

      Ich diskutiere das nicht.

      • Publicviewer  On April 19, 2014 at 23:14

        Nur wurde das WTC7 gar nicht mit Kerosin eingedeckt und schon gar nicht von einem Flugzeug getroffen
        Kerosin bringt es maximal auf 1350 Grad aber für diesen Stahl braucht man mindestens 1800 Grad.
        Das sind die Fakten..
        Ich schweiße selbst, da brauche ich keinen Professsor Dr. sowieso…;-)

  • FrauAlin  On April 19, 2014 at 17:07

    Zur Vorgeschichte von 9/11 und dem Versagen der Geheimdienste ist sehr zu empfehlen „Ghost Wars“ von Stephen Coll, eine sehr ausführliche Schilderung der Verwicklungen der amerikanischen Geheimdienste in Afghanistan/Pakistan und der langen Vorgeschichte der Angriffe. Diese Buch liefert auch eine Erklärung für die Tatsache, dass so schnell nach den Angriffen schon feststand, dass al-quaeda in Afghanistan die Urheber waren, was ja verständlicherweise verdächtig wirkt: Es gab innerhalb der CIA eine kleine „Bin Laden“-unit, die seit Jahren, aber besonders in den Monaten kurz vor 9/11 vor der Gefahr warnte und verzweifelt versuchte, entweder durch Bombenangriffe oder andere Geheimmissionen die al-Quaeda Lager in Afghanistan angreifen zu lassen – aber ignoriert wurde, weil besonders Clinton keine weitere Verwicklung in den Bürgerkrieg in Afghanistan wünschte, bzw. die saudischen Verbündeten nicht entfremden wollte, von wo ja al-Quada finanziert wurde/wird.

    Man könnte auch noch einen weiteren „Schock“ anführen, der von den USA als Vorwand für eine Eskalation genutzt wurde, nämlich den Zwischenfall im Golf von Tonkin von 1964 – und der war tatsächlich manipuliert.

    • hf99  On April 20, 2014 at 10:34

      Ja, und die Brutkastenlüge 1991, die Hufeisenplanlüge 1999 – das waren aber keine Vorkomnisse mit realen Opfern.

  • Ebelyn  On April 19, 2014 at 23:40

    ‚Ich diskutiere das nicht‘ – das ist kognitive Dissonanz bei der Arbeit.
    Sieh dir bitte nochmal das Video vom Zusammenbruch des WTC7 an – das ist eine perfekte Sprengung – http://gifsoup.com/view/2051328/wtc-7-collapse.html. Das gleiche gilt für den extrem schnellen Fall der Zwillingstürme. Das Bedürfnis, dem Augenschein nicht zu trauen sehe ich als (Selbst)-Schutz vor den Folgerungen, die zu ziehen wären (ließe man „das“ an sich heran) und vielleicht auch als Mittel zur Abgrenzung von schrägen Typen wie Alex Jones et al.
    In meiner Ratlosigkeit hatte ich vor langer Zeit intensiv gelesen, einige Dinge verstanden und dann in etlichen Gesprächen festgestellt, dass der Schutz der eigenen seelischen Gesundheit vielen Mitmenschen wichtiger ist als der Wunsch, etwas genau wissen zu wollen (und aushalten zu können). Dafür habe ich Verständnis – es passt allerdings nicht zu deinem Anspruch auf Kritikfähigkeit. Aber das ist ok – manche Widersprüche muss man aushalten. Ich lese übrigens schon lange und gerne bei dir mit und mag auch deine Justiz-Kritiken, bei denen du dich als Kriminalautor ja auch gerne auf die Indizienebene begibst… Rock on!

  • hf99  On April 20, 2014 at 10:32

    Hier kann jeder alles schreiben – ich persönlich aber möchte mich an Sprengungsdebatten nicht beteiligen, weil es evident ist, warum die Twintowers zusammenbrachen (oder wurden die diversen Filmaufnahmen aus diversen Perspektiven alle gefaket?). Materialermüdung wg Hitze scheint mir das plausibelste. Der Kollaps begann an den Einschlagstellen. Bei der Hitze wären etwaige Sprengladungen sofort hochgegangen, nicht erst ca 40 Minuten später. Und warum sollte man WTC 7 sprengen? Der Kriegsanlaß (wenn man den VTs hierzu folgen möchte) war doch sowieso schon „erreicht“.

    Egal: Ihr könnt hier und anderswo gerne weiter diskutieren – ich jedoch muss mich nicht um jeden Mist kümmern.

    Entscheidend ist das politische Vernutzen dieser Anschläge.

  • Publicviewer  On April 20, 2014 at 14:56

    Nein, es ist ein großer Unterschied ob man ganz opportunistisch handelt.
    oder etwas von langer Hand plant
    Ich möchte auch gar nicht weiter darauf eingehen wessen Schuldverschreibungen sich im WTC/7 befanden, nur alleine die Tatsache, dass das WTC/7 nicht einmal im offiziellen Untersuchungsbericht auftaucht sollte einem schon zu denken geben.

    • hf99  On April 20, 2014 at 15:15

      „nur alleine die Tatsache, dass das WTC/7 nicht einmal im offiziellen Untersuchungsbericht auftaucht “

      http://www.nist.gov/el/disasterstudies/wtc/

      „Determine why and how WTC 1 and WTC 2 collapsed following the initial impacts of the aircraft and why and how WTC 7 collapsed;“

      genau deswegen erachte ich diese Diskussion für sinnlos; Herr Ingenieur.

  • Publicviewer  On April 20, 2014 at 16:27

    Ich bezog mich auf den offizielen 9/11 commision Report der im Link eingebunden ist:http://www.gpo.gov/fdsys/search/pagedetails.action?granuleId=&packageId=GPO-911REPORT

    • hf99  On April 20, 2014 at 18:30

      In jener Untersuchung geht es primär um politische Bewertungen und darum, wie die Feuerwehr, die Polizei, die Luftwaffe etc reagierte. Die von mir verlinkte Studie wurde vom US-Kongreß getragen/begründet/in Auftrag gegeben (funding), in ihr geht es es um die technische Seite von 09/11, und es stimmt ganz einfach nicht, dass WTC 7 verschwiegen werden soll(te) – was ja auch völlig sinnlos wäre.

      Aber wie gesagt: Mit Truthern reden ist herzlich sinnlos. Es existieren diverse Aufnahmen diverser, voneinander unabhängiger Leute, die eindeutig zeigen, was da eingeschlagen hat.

      Ach, lassen wirs. Sinnlos…

      • hf99  On April 20, 2014 at 19:52

        ich hätte doch Links setzen sollen:

        Erst gibt es keeeiiin Flugzeug dann plötzlich doch eines, verdääääächtig. (In Wahrheit wearen es, wie man ja problemlos sieht, nur einfach verschiedene Perspektiven bzw Zeitpunkte) Dioe Kommentare im youtube-Video sind widerwärtig.

      • hf99  On April 20, 2014 at 20:12

        etwa Min 6 „actio gleich reactio“ pruhuhuhuhust – das Flugzeug muss abprallen…

      • hANNES wURST  On April 20, 2014 at 20:53

        Fraglich ist die Relevanz einer eventuellen Sprengung von WTC 7, vielleicht auch der anderen WTC Gebäude, oder der eventuell Abschuss von Flug 93. Möglich, dass solche Vorfälle vertuscht wurden. „America is under attack“ – spätestens in diesem Moment wurde die Wahrheit wie in jedem Krieg zur Nebensache degradiert.

        Auf einem ganz anderen Blatt stehen Verschwörungstheorien der Sorte, dass irgendwelche New World Order Verschwörer die Anschläge haben geschehen lassen oder sie sogar eingefädelt haben. Das ist weder etwas, auf das man sich mit dem öffentlich zugänglichen Material einen Reim machen könnte, noch sind die möglichen Motivationen ausreichend begründbar.

        Als Konstruktivist halte ich natürlich keine dieser Theorien für gänzlich ausschließbar, es scheint mir jedoch nicht sinnvoll, einer solchen Theorie Glauben zu schenken, wenn damit nicht ein persönliches Bedürfnis gestillt werden kann.

        • hf99  On April 21, 2014 at 07:13

          Mich interessieren sowieso eher die politischen Folgen. Anhand des bis jetzt vorliegenden Materials halte ich alle Truther-Thesen für falsch. Solche Debatten lenken übrigens nur ab und binden Energieen, die woanders besser eingesetzt wären.

  • Bersarin  On April 21, 2014 at 13:49

    In der Masse an Fakten und Nicht-Fakten werden wir uns in diesem Falle von 9/11 (als pars pro Toto genommen) nicht zurechtfinden. Es gibt Plausibles und Irrsinniges. Entscheidend bleibt die Frage: Cui bono? Überliefert ist die Äußerung: „Wir brauchen ein zweites Pearl Harbour“. Das kann man leicht haben, wenn man getreu dem Delikt „Begehen durch Unterlassen“ vorgeht.

    Definitiv wußten die US-Geheimdienste, wer da in die Flugzeuge stieg. Die Hamburger Behörden (Landesamt für Verfassungsschutz) und auch die Geheimdienste anderer westlicher Länder haben lautstark Alarm in die USA gefunkt und Namen genannt. Es wurde das alles in den USA nicht gehört. Man muß nur die richtigen Leute eine Weile ungestört machen lassen, dann passiert, was passieren soll. Dazu bedarf eine keiner Illumiaten, Zionisten und angebrachter Sprengladungen. Das gesamte Szenario kommt bestens ohne diesen Mumpitz aus. Und es stellten sich im nachhinein alle die gewünschten Effekte ein. Weshalb großen Aufwand betreiben, wenn man sowas auch mit kleinen Mitteln bekommt und Kreise finanziert, die den USA zwar nicht freundlich gesonnen sind, die aber genau das tun, was gewünscht ist? Hier liegen die Erklärungen, hier im Feld der Geldströme und der –verschiebungen sollte man den Dingen nachgehen. All die Verschwörungstheorien lenken im Grunde von den Umständen ab und leiten die Frage des Cui bono in den Irrsinn um: Tummelplatz für die Fetischisten der Technik. Geworfene Nebelkerzen. Den USA wird es recht sein, wenn von irgendwelchen zionistischen oder wer weiß was für Verschwörungen gesprochen wird. Den Profit von Halliburton, Blackwater Worldwide et al. mindert das nicht. Ganz im Gegenteil.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: