NSU again and again

Ein ehemaliger V-Mann will dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) 1998 einen Tipp auf das untergetauchte Neonazi-Trio Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe gegeben haben.
Ihnen wird die zwei Jahre später begonnene Mordserie des sogenannten «Nationalsozialistischen Untergrunds» angelastet. Der damalige Neonazi und Verfassungsschutz-Informant Michael von Dolsperg (Deckname «Tarif») sagte dem «Spiegel», er sei von dem Rechtsextremen André K. gefragt worden, ob er die drei verstecken könne, und habe daraufhin den Verfassungsschutz informiert. Der Geheimdienst habe ihm jedoch eine Absage erteilt. Dolsperg vermutet: damit er als Quelle nicht möglicherweise enttarnt würde. K. bestreitet nach Angaben des Magazins, Dolsperg um Hilfe für die Untergetauchten gebeten zu haben. Die Originalakte zu «Tarif» wurde im Rahmen der viel kritisierten Schredderaktion von 2011 vernichtet.(meine Hervorhebung, hf)

Danach wirds witzig:

Auch der Verfassungsschutz wies Dolspergs Darstellung zurück. «Ausweislich der vorhandenen Akten (meine Hervorhebung, hf) sowie der Aussagen der damals beteiligten Mitarbeiter hat VM „Tarif“ derartige Hinweise gegenüber dem BfV nicht gemacht

Finde den Fehler!

Was tun?

Scripts für rtl schreiben? „Kreativer“ Werbetexter werden? Also gut leben in dieser Gesellschaft? Oder als „Verschwörungsirrer“ psychiatrisiert werden?

Ich will nicht rechten. Jede Bevölkerung bekommt den Verfassungsschutz, den sie verdient. Die Sorgen der Bevölkerungsmehrheit betreffen nicht einen VS, der einer für ihn recht offen operierenden Todesschwadron nicht Einhalt gebot, sondern eher die Frage, wer den nächsten Malle-Urlaub querfinanziert. Und solange das so ist, werden die jeweils Mächtigen ihr teile-und-herrsche-Spiel erfolgreich weiter spielen können.

PS: Falls jemand einen lustigen Link will: Schaut mal hier! Unter dem erlauchten Deckmantel der Kritik an Verschwörungstheorien selber eine veritable lancieren…das muss man erst einmal bringen. Mich würde mein Schamgefühl hindern. Ja, ich bin Verschwörungsirrer. Für Leute wie Mackenthun bin ich das. Und das ist auch gut so und richtig so. Wäre ich es nicht, für Leute wie ihn, ich müsste mich fragen, was, um alles in der Welt, ich nur falsch gemacht habe.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • epikur  On Februar 25, 2014 at 10:35

    Das Wahnwitzige ist doch, dass in den letzten Jahren jede noch so vermeintlich absurde „Verschwörungstheorie“ von der Realität überholt wurde: NSA/Snowden/Total-Überwachung, NSU-Morde, Bankenrettung, Gustl Mollath, Freihandelsabkommen etc. Die Verschwörungstheorie-Keule der Realitätsverweigerer wird langsam peinlich.

  • Wolfgang Stauch  On Februar 25, 2014 at 16:25

    Wieso peinlich, so und genau so, ist es doch gewollt. Ob uns das nun gefällt oder nicht. Mann oder Frau kann nur dagegen anschreiben oder auf die Straße gehen. Zu letzterem müssten wir aber den Arsch hoch kriegen, wie KenFN so treffend meinte. 89 klappte das. Und, was ist draus geworden? – Richtig…

  • mark793  On Februar 26, 2014 at 09:43

    Es hat sich ja auch herumgesprochen, dass der Begriff „Verschwörungstheoretiker“ ursprünglich geprägt wurde, um nach dem Kennendy-Mord all jene zu diskreditieren, die die offizielle Einzeltäterthese bezweifelten. Und: Glaubt heute noch irgendjemand, der auch nur halbwegs bei Verstand ist, die Räuberpistole um Lee Harvey Oswald samt „magic bullet“?

    Dieser Mackenthun benutzt auch bestimmt radioaktive Zahnpasta für ein strahlenderes Lächeln (sowas wurde in den 30ern tatsächlich mal verkauft)…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: