NSU-Prozess – update

Ich kontrastiere diverse Meldungen zum Prozess ein weiteres mal hiermit:

2010 war dieser Song öffentlich. Ich habe es schon mehrfach gefragt, frage es ein weiteres mal: Wie plausibel ist es, insbesondere angesichts diverser Enthüllungen über das Ausmaß polizeilicher geheimdienstlicher Überwachung, dass das Trio 13 Jahre unentdeckt hier hat leben können?

edit: Der Song ist ein Dokument, er erschien 2010 und benennt den Namen der SoKo, die Höhe der Belohnung und die Anzahl der Morde korrekt. Kann mir keiner erzählen, dass das nicht aufgefallen ist. Vorsicht beim Anhören, Kotztüte bereit halten!

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Dirk  On November 14, 2013 at 06:25

    Das Trio blieb nicht 13 Jahre unentdeckt. Nach dem was bekannt wurde, wusste das Bundesamt für Verfassungsschutz zumindest zeitweise wo sich Mundlos, Böhnardt und Zschäpe aufhielten. Meine Frage wäre, handelte es sich beim NSU wirklich nur um ein Trio oder waren noch mehr Personen involviert ? Wurden alle NSU-Morde von den drei Verdächtigen begangen oder hat es andere NSU-Mitglieder gegeben die auch gemordet haben ? Zumindest gibt es im Mordfall Kiesewetter Hinweise, dass die Polizeibeamtin nicht vom NSU-Trio ermordet wurde. Warum wurde die Polizistin Kiesewetter ermordet ? Welche Rolle spielt es, dass Vorgesetzte von Kiesewetter Mitglied des KKK waren ? Hat der Zeuge der zum NSU befragt werden sollte, wirklich Selbstmord begangen ? Warum hat das Trio die Waffen von Kiesewetter nicht verschwinden lassen ? Alles Fragen die man ergebnisoffen diskutieren sollte.

    Jetzt noch was anderes bist Du sicher, dass man den Song posten darf ? Nicht dass Du rechtliche Schwierigkeiten bekommst.

  • hf99  On November 14, 2013 at 08:56

    Derr Song ist ein öffentlich zugängliches Dokument. Soweit kommts noch, auf ihn – der die Anzahl der Morde korrekt benennt, die Höhe derr Belohnung und den Namen der Sonderkomission! – und der 2010 erschien, nicht mehr hinweisen zu dürfen! Kann mir keiner erzählen, dass das nicht aufgefallen ist!

    Danke, vom Zeugen, der (natürlich war es Liebeskummer) auf einmal tot ist hatte ich noch gar nicht gehört.

    Wir reden hier nicht mehr oder nicht nur von Ermittlungspannen (die dann ein gespenstisches Ausmaß angenommen haben müssen). Ich denke hier eher an den fall orga Consul, auch WSG Hoffmann, und halte ein augenzwinkerndes „Durchwinken“ des NSU durch gewisse Dienste /deren mittlerer Führungsebene für wahrscheinlich. Ob dort jemand direkt „Politik“ hat betreiben wollen – Einwanderer verunsichern, in Angst versetzen – weiß ich nicht, schließe ich aber nicht aus. Dass das Trio nicht autonom zu dritt agierte, sondern ein grosses Unterstützernetzwerk hatte, ist schlicht belegt (Krankenkassenkarten und dergl.); die Staatsanwaltschaft macht sich einfach nur lächerlich, wenn sie es anders hinstellt. (Nun gut, es gibt ja noch weitere Angeklagte, aber die Tendenz der Staatsanwaltschaft, den NSU zu verkleinern, ihn auf drei Mörder zu reduzieren, die lediglich hie und da mal handreichungen angenommen haben, ist natürlich jederzeit mit Händen greifbar.)

    Mich persönlich hat dieser Fall regelrecht krank gemacht. Ich wusste, dass es schlimm war. Ich wusste nicht, dass es so schlimm war. Die Mordserie habe ich damals sehr wohl mitbekommen und sie für die Tat eines psychopathischen Einzeltäters gehalten, der von einem „Türken“ eine schwere narzistische Kränkung erfahren hat und sich jetzt „rächt“. Damals wurde ja – übrigens wider besseres Wissen, bereits bei der ersten Tat wurden zwei Waffen verwendet – per Hinweis auf die Czeska nach einem Einzeltäter gesucht.

  • summacumlaudeblog  On November 14, 2013 at 09:41

    Die korrekte Analogie zur Orga Consul ist in der Tat hier bei Dir schon vor 2 Jahren aufgestellt worden (lässt sich ja problemlos anhand der damaligen postings/comments belegen), und zwar ohne die Kenntnisse, die wir nun haben.
    Darauf zu kommen bedurfte es lediglich der Anwendung einer Grundrechenart, nämlich der Division: 13 Jahre im Untergrund, mit geschätzten 150.000 Euro als Bankraubbeute? Wir rechnen nach: 150.000 : 3 : 13 sind: ca. 4000 Euro pro anno pro Person. Das reicht nicht, das konnte nicht sein, da waren damals schon weitere Finanzquellen zu vermuten. Staatliche? Oder eben ein Netzwerk wie die Orga Consul mit Verbindung zu staatlichen Stellen. Das schien/scheint mir das Wahrscheinlichste.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: