Grausamkeiten in Mali

Na Mensch, wer sagts denn! Fast wollte ich schon schimpfen – aber pünktlich wie die Bundesbahn vor Mehdorn trudeln die Berichte über grausame Verbrechen der Terroristen in Mali ein. Na, denn aufauf zum Auschwitzverhindern das 24ste…

Und alles dabei, was das Broderherz begehrt, als wären sie bei Scharping in die Lehre gegangen: Abgetrennte Gliedmaßen, Kindersoldaten bei den Terrormusels diesmal auch bereits im ersten Versuch, nichts wurde ausgelassen. Prima, Mensch! Ja, da müssen wir eingreifen, das seh ich sofort ein.

Ist mir schlecht…

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • R@iner  On Januar 18, 2013 at 18:12

    Jo. Und die Geographen kommen bei dem ganzen ausgerollten Kartenmaterial auch wieder auf ihre Kosten. Per Tagesschau ist auch schon verkündet worden, dass die Mehrheit der Deutschen hinter der Regierung steht, während der francophile Cohn-Bendit im eu-Parlament rumheult.

  • sramXX  On Januar 18, 2013 at 19:15

    1. Ich lese im SPON von „Islamistische Extremisten“ und von vielen Toten. Da müßten aber noch einige Massaker, Terrorakte und Porgrome stattfinden, um die Leichenberge aufzutürmen, die das zivilisierte Christentum in seiner Geschichte, insbesondere der jüngsten hinterlassen hat.

    2. Mit der Prognose von 1 Mio Flüchtlingen läßt sich wie immer leicht die Zustimmung zum Kriegführen erzeugen, damit „die Probleme in den Heimatländern“ gelöst und Europas Grenzen nicht überlaufen werden.

    3. Wie beim Irak-Krieg, als Gas-Gerd die Friedenstaube spielte, steht Deutschland mal wieder Schmiere. Damals wie heute nennen sie es logistische Unterstützung.

  • flatter  On Januar 18, 2013 at 20:22

    Zu 2.: Wie soll ich das verstehen? Sind das nicht genug? Wie viele Flüchtlinge sollen es denn werden, gibt es da eine Zielvorgabe?

  • Uena  On Januar 18, 2013 at 20:26

    Ich hörte heute im Radio noch die wundersame Rede von „Niederlassungen“ von Al Quaeda in diversen Staaten und Landstrichen. Ist doch schön, wenn man immer so gut informiert ist, wo die Terroristen ihre Zweigstellen aufmachen. Die scheinen die anzumelden…

    Zur Ehrenrettung muss ich anmerken, dass in den internationalen Pressestimmen auch die Stimme verlesen wurde, die nach den echten Zielen fragte. Nicht dass das in irgendwelchen Köpfen bleiben würde, aber ganz ausgestorben ist es immerhin noch nicht. Wird man sicherlich in den nächsten Tagen/Wochen nix mehr von lesen oder hören, ist mir auch klar.

  • Garfield  On Januar 19, 2013 at 01:55

    @Uena

    Vorsicht!
    Al Quaeda, al’Qaida – nicht so undifferenziert bitte! Da darf man nix durcheinanderwerfen!

    Osamas Terroristen, wegen denen in Mali jetzt Alarmstufe Rot herrscht, inkl. nächstem Bündnisfall – das ist die al-Qaida

    bei den Rebellen in Syrien, die wir gerade mit $$, Waffen, und Logistik unterstützen, handelt es sich dagegen um die Al Kaida

    und die al-Qaeda widerum – das waren die Freiheitskämpfer, mit denen wir Lybien befreit haben (daß nicht mal Gadaffi die auseinanderhalten konnte, und alles der „al-Quaida“ in die Schuhe schieben wollte… wie auf Drogen der Kerl, war schon abgefahren he ;-))…

    Arabisch, komplizierte Sprache halt

  • Uena  On Januar 19, 2013 at 11:16

    Nicht mal Mittag und schon nen Vorsicht mit Ausrufezeichen.

    Al Quaeda hat eh nen u zu viel. Insofern hab ich schon durcheinandergeworfen, nämlich die Buchstaben.
    Sei mir nicht böse, wenn ich mich an die Theorie halte, dass jede Zeitung das anders pinnt und trotzdem alle „du weißt schon wen“ meinen und ich auch.

    Und was du so zu nachtschlafender Zeit noch zusammenschusterst ist auch abgefahren. 😉

    Ich glaub, ich leg mich wieder hin.

    • garfield080  On Januar 22, 2013 at 06:08

      daß wir die gleichen [Terroristen/Rebellen] regelmäßig unterstützen, gegen die wir anderswo Krieg führen (sollen), scheint jedenfalls für keinen Journalisten so was wie einen Widerspruch darzustellen…

      Immerhin Westerwelle fühlte sich inzwischen wohl genötigt, zw den Leuten in Mali, und den „Rebellen“ in Syrien & Lybien eine Grenze zu ziehn: „Diese Terroristen, das sind keine Freiheitskämpfer. Das sind brutale Kriminelle, die auch vor der Ermordung von Unschuldigen keinen Halt machen“

      zeigt MMN allerdings nur, daß der Mann keine Nerven hat… allein „Terroristen“ und „Freiheitskämpfer“ in einem Satz zu nennen birgt schon die Gefahr, evtl den ein oder anderen aufhorchen zu lassen…
      totschweigen ist erfahrungsgemäß die deutlich bessere Taktik.

      • lazarus09  On Januar 23, 2013 at 14:39

        1815 Krieg: Frankreich versus England: Rothschild finanziert beide und macht Geld …

        und nun alle “ Geschichte lehrt und das sie uns nichts lehrt “ ..“die Guten™“ der Plätze 1-3 der Rüstungsgüter Exporteure beklagen als Waffenlieferanten der Mörder ihre Opfer™ ..falls mal Zeit bleibt während des Geldzählens..und sollte mal nicht gerade irgendwo Krieg sein ..auch dafür gibt es eine Marktkonforme Lösung ..für was hat’s Geheimdienste .. Ahh VT * where is my tinfoil hat to block this … f..*g…*

        • hf99  On Januar 23, 2013 at 21:00

          Dieses antisemitische Geschwätz über Rothschild aus dem Arsenal Goebbels (ich dachte mir schon, dass der Wind daher weht) wird auch durch Dauerwiederholung nicht wahr. Rothschild hat die Briten (mit) finanziert; seine Hilfe war gerne gesehen, aber mitnichten hat er ganz Europa gesteuert.

          ich bitte Dich, hier nicht mehr zu posten. Danke.

          • lazarus09  On Januar 23, 2013 at 21:52

            Unglaublich …. Gratulation du bist der Allererste der mir Antisemitismus unterstellst . Keine Angst ich werde keinesfalls bei dir weiterschreiben noch lesen . .. Hier gings rein um den Vergleich zwischen früher und heute dem Bankwesen denn auch die Deutsche Bank verdient prächtig an der Rüstung zuletzt in GR .. Anyway .. die Beleidigung verbiete ich mir und DIR … !!!

            • hf99  On Januar 23, 2013 at 22:10

              keine Beleidigung, sondern Tatsache: Ob nun aus Unkenntnis oder schäbig vorsätzlich: Die (historisch auf der Faktenebene schlicht falsche!) Behauptung, Rothschilds hätten in den napoleonischen Kriegen b e i d e Seiten durchfinanziert, stammt aus dem Arsenal Goebbels. (Es war übrigens etwas anders, die historisch falsche, antisemitische Behauptung lautete, Rothschild habe mit Hilfe falscher Gerüchte über Napoleons Sieg bei Waterloo die Börse gesprengt und als Kriegsgewinnler rangezockt – aber gut)

              „du bist der Allererste der mir Antisemitismus unterstellst “ einer ist immer der erste.

              edit: Zur Kenntnis http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Rothschilds_%281940%29

          • garfield080  On Januar 25, 2013 at 21:23

            sorry Hartmut, mit „Arsenal Goebbels“ widersprichst du dir hier aber selbst. Meine Kenntnis von Goebbels-Zitaten ist ziemlich beschränkt, ich kenne auch nicht den verlinkten Propaganda-Film, aber in dem Wiki-Artikel kann ich nichts darüber finden, Rothschild hätte beide Seiten finanziert.

            Mein Wissen über die Rothschilds hält sich auch ziemlich in Grenzen, deshalb hab ich mich zu Lazarus‘ Aussage mal – kurz – bei Google umgesehn…

            Neben der Tatsache, daß Rothschilds die Briten finanziell unterstützten – zumindest laut englischem Wiki-Artikel wurde bereits 1812 in Frankreich eine „Rothschild Banking Dynasty“ durch Meyer Amschels Sohn Jakob (aka James de R.) gegründet. Im dt. Artikel zu Jakob R. findet eine franz. Banken-Gründung dagegen erst 1817, also nach dem Krieg statt.

            Nach einem Spiegel-Artikel von ’62 gab es die franz. Rothschild-Filiale aber bereits während des Krieges – sonst hätte Jakob/James auch wenig Grund gehabt, Napoleons Kontinentalblockade zu umgehn, um Gold auf dem Seeweg nach England zu schmuggeln…

            zumindest Filialen gab es in beiden Ländern, die laut Spiegel-Artikel alle genau abgestimmt, wie ein Bankenhaus handelten… viel mehr konnte ich dazu erst mal nicht finden, v.A. zeitraubend un- und seriöse Quellen zu trennen…

            ich denke das Ganze schweift aber sowieso ziemlich ab.
            Was Lazarus (MMN) eigtl sagen wollte war wohl – der Waffenhändler /Finanzier ist der lachende Dritte
            genauso hätte er den Iran-Irak-Krieg als Beispiel nehmen können.

            Antisemitismus ist ein harter Vorwurf. Nur weil er „Rothschild“ genannt, oder vllt einem historischen Irrtum unterlegen ist, finde ich das ein *bißchen* weit ausgeholt…

            v.A. hab ich unter allem was er bisher so getextet hat (so einiges ;-)), wirklich noch nie was in der Richtung gelesen, im Gegenteil.

            wenn man ihm einen -Ismus vorwerfen kann, höchstens Anti-Bänkerismus 😉

  • Bersarin  On Januar 19, 2013 at 12:37

    Der französische General François Lecointre, der die Armee von Mali schult, sagte, daß der Krieg ein ritualisierter Ort sei, an dem sich extreme Spannungen innerhalb des rechtlichen Rahmens in bewaffneten Konfrontationen entladen.

  • rauskucker (@rauskucker)  On Januar 21, 2013 at 21:32

    Es gab Berichte über die Zerstörung von Welterbe ab April, über Händeabhacken seit Juli. Jeweils mit Bildern. Seit April fordern die Leute in Bamako eine Intervention, seit Juni auch die UN. Was können die Menschen in Mali dafür, daß dich das alles nicht interessiert hat?

  • Publicviewer  On Januar 25, 2013 at 12:58

    Klar, wenn man die Juden, Israelis oder wie man sie auch immer nennt, angreift, ist man ja per se ein „Antisemit“
    Dann lasst uns weiterhin, denen die U-Boote zum Schnäppchenpreis, auf kosten der Steuerzahler vertreiben, damit sie damit dann irgendwann den dritten Weltkrieg anzetteln.
    Das wäre doch ein schöner „deutscher“ Beitrag zur Weltgeschichte…;-)

    • hf99  On Januar 25, 2013 at 15:13

      Wenn man DIE Juden angreift, ist man tatsächlich Antisemit. Da haben Sie völlig Recht.

  • garfield080  On Januar 25, 2013 at 20:10

    Daß es „die“ sowieso nicht gibt – ganz egal ob Juden, Iraner, Deutsche, was auch immer – ist sowieso klar.

    Gemeinhin redet man aber auch von z.B. „den Amis“, wenn man nur Obama + seine Regierung meint. Deshalb käm (außer Anti-Deutschen vllt) aber kaum ein (Linker) auf die Idee, denjenigen Rassisten zu nennen…

    Wer auf DIE [wenauchimmer] schimpft, muß nicht gleich Rassist sein, sondern hat sich vllt bloß unglücklich/zu ungenau ausgedrückt.

    Daß Israel sowieso ein Sonderfall ist, wird keiner abstreiten… Teils zwar zu Recht, bei vielen reicht aber schon ein einzelnes Wort (ohne jeden Zusammenmhang), und im Kopf gehn die Sirenen an…

    Zur Solidarität Linker mit Israel gibts hier ein paar interessante Gedanken

  • Publicviewer  On Januar 25, 2013 at 21:18

    Zu meinem Beitrag von vorhin…
    Wie soll ich sie denn nennen ?
    Verhält sich das jetzt wie bei der Hexenjagd zur Negerpuppe oder dem Maximalpigmentierten?
    Oder streiten wir uns jetzt über Begriffsbestimmungen, obwohl der Leser doch ganz genau weiß wie das wohl gemeint war?
    Der Begriff „Antisemit“ unterliegt doch sowieso schon lange einem inflationären Gebrauch…und wer mich kennt weiß auch ganz genau, das ich einer der letzten bin, der aus dem Nazilager entstammt. lach welch eine Formulierung….
    Jedenfalls hab ich die Schnauze voll als Antisemit zu gelten, nur weil ich der Meinung bin, das dieses Volk, nicht weiterhin unsere Zurückhaltung verdient, bei dem was sie da seit geraumer Zeit veranstalten.
    In jedem anderen Land in Europa, gibt es darüber einen Konsens, nur bei uns in der BRD nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: