wir und ihr

Man kann nicht alles kennen, richtig – aber dass ich diesen Song bis heute nicht wahrgenommen habe, das kann ich mir ja kaum verzeihen. Wie großartig ist das denn? IHR werdet IHN natürlich kennen – aber laßt MIR mein Vergnügen. Ich, Du, ihr, WIR: Fremdschämen für Hartgesottene!

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Frau Lehmann  On Januar 14, 2013 at 01:19

    Die zukünftige Hymne für die anständige Mittelschicht oder Oberschicht? Taugt auch als Werbung für die Berufsbundeswehr.
    Hardcore! 😦

  • piet  On Januar 14, 2013 at 01:59

    KleinKnabenliebhaber ER

  • Bersarin  On Januar 14, 2013 at 05:37

    Na gut. Aber Hippies: das ist nun doch nicht das wahre. Da hat der Freddy recht. Und lange Haare sind, außer bei Frauen, nicht schön. Und ich laß mir von Euch auch nicht meinen Freddy Quinn kaputtmachen!

    Ansonsten gibt es noch dies hier, mit den großartigen Biermösl Blosn

    • hf99  On Januar 14, 2013 at 08:41

      Hätt ich mir ja denken können, dass schon jemand anderes den Schatz geborgen, dieses Kleinod deutscher Kleinkunst wieder dienstbar gemacht hat…Besten dank für den Link.

    • hf99  On Januar 14, 2013 at 08:51

      Übrigens, bersarin: sehr bibelfest biste nich! Freddy hat auch nix gegen lange Haare bei Männern – wenn sie gewaschen sind.

  • Uena  On Januar 14, 2013 at 11:14

    Oh Mann! Aber Respekt, Herr Quinn, so doll gegroovte Ressentiments kannte ich bislang nicht. ;o)

    Aber irgendwie bin ich jetzt ganz durcheinander. Bin ich jetzt WIR oder IHR oder ES oder wie?

  • piet  On Januar 14, 2013 at 12:38

    Wirr oder irr ? So what ?

  • eb  On Januar 14, 2013 at 22:25

    Öhmmm. Ist jemand interessiert, an den ehrlichen Ressentiments eines Langhaardackels gegenüber dem kurzgeschorenen Ambiente lästernder Gelbenutzer? Käme auch so richtig aus der Mitte. Also aus dem Bauch, – meine ich. Darf ich? Darf ich? … Darf ich? Aber Vorsicht.

    Lange Haare, krauser Sinn,
    im Zottelkopf ist nicht viel drin.
    Und um der Leere zu begegnen,
    lässt mancher hässlich Worte regnen.

  • Garfield  On Januar 15, 2013 at 00:34

    Tja, die guten alten Zeiten…

    als passendes Gegenstück zu Freddie:

    (den Clip mit „dusselig“ zu überschreiben ist noch recht freundlich ausgedrückt)

    • Garfield  On Januar 16, 2013 at 17:56

      Fremdschämen für Hartgesottene!

      war wohl zu hartgesotten… macht aber nix, diese 1½ m waren auch für mich schon hart an der Grenze.
      Ansonsten gibts auf solche „Meinungsäußerungen“ sowieso nur eine angemessene Reaktion… ohne Worte.

      Die Mittelschichts-„Wutbürger“ von damals… wo die Frau wohl heute steht? Auch sich hochzu*** / bzw. einen „potenten“ Gatten zu angeln garantiert noch lange nix & ist mit viel Glück verbunden.
      Heute gibts die Mittelschicht zwar kaum noch – aber wenn mans auch kaum für möglich halten sollte, von Leuten wie diesen gibts trotzdem noch Genüge…
      siehe nur mal Kommentarspalten unter Welt, Zeit, etc…

Trackbacks

  • By Grausamkeiten in Mali « Kritik und Kunst on Januar 18, 2013 at 17:57

    […] diesmal auch bereits im ersten Versuch, nichts wurde ausgelassen. Prima, Mensch! Ja, da müssen wir eingreifen, das seh ich sofort […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: