Anti…äh…äh…semitismus

Beim Springer-Haus geriet die Veranstaltung aus den Fugen, die Menge wurde in Richtung Jüdisches Museum gedrängt. Davor standen auffällig wenig Polizeiketten. Und da es zum Leidwesen der Springerpresse und auch anderer Medien zur Beschädigung des Jüdischen Museums nicht kam, so mußte in der Berichterstattung wenigsten das Polizei-Wachhäuschen vor dem Museum herhalten: „hatten Demonstranten Steine auf ein Wachhäuschen vor dem Jüdischen Museum geworfen.“ So Morgenpost Online.

Darauf sei denn doch mal deutlichst hingewiesen. Die Art und Weise, wie nicht existenter sog. „Antisemitismus“ hergestellt wird, besonders gerne von der Hans-Globke-Partei, muss, mit Thomas Mann zu sprechen, „jeden besseren Menschen anwidern“.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • hermann23  On Mai 4, 2012 at 10:25

    Gut möglich, dass die Polizei bzw. Henkel versucht haben, den Widerstand durch Instrumentalisierung der Juden bz.w des Jüdischen Museums zu diskreditieren. Zuzutrauen wäre es diesen Gestalten. Interessant dabei auch, dass ein Berliner Abgeordneter der Piratenpartei, der vor Ort war, vermutet, dass die Polizei die Order hatte, die Demo auf keinen Fall nach Mitte durchzulassen.

    Aus all dem zu schließen, dass Antisemitismus bei Linken nicht existiert, halte ich allerdings für gewagt.

    • hf99  On Mai 4, 2012 at 10:32

      Diesen Schluß habe ich auch nicht gezogen (er wäre auch falsch!). Nur: Es gibt zu viele unklare Dinge in dieser Hinsicht. Vor einigen jahren, Schülerdemo. Angeblich antisemitischer vandalismus aus der Demo heraus, Du erinnerst Dich? Wer war das? Sind die Täter ermittelt? Vor einigen Monaten, angeblich von der Linkspartei erstellte Website mit Hakenkreuz. Es gab internationale Schlagzeilen. Inzwischen ist klar: Die Site wurde gehackt. Wer war das? Was haben die Ermittlungen ergeben?

  • nobs  On Mai 4, 2012 at 10:38

    Ja, das war ein „netter Versuch“. Ich bin anfangs darauf reingefallen.
    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/12920
    „Das Jüdische Museum reagierte auf die Ausschreitungen gelassen. »Es gab keinerlei Schäden am Gebäude«, sagte eine Sprecherin des Museums, Katharina Schmidt-Narischkin“

  • genova68  On Mai 4, 2012 at 11:00

    Sorry, dieser hermann bin ich. Das ist aber nicht meine Zweit-ID, das war ein Versehen.

    Die junge welt berichtete gestern oder vorgestern von abgehörtem Polizeifunk, wonach bei der Demo am 1. Mai in Berlin Zivibullen Steine geschmissen haben, die man ausdrücklich gewähren ließ. Leider lassen sich solche Berichte nie bestätigen, immer nur Hörensagen.

    Die Verwirrung ist allerdings groß. Wenn man sich die Reise von Elsässer und Co. zu Ahmadinedschad ansieht (Arbeiterfotografie war auch dabei), dann sieht man das.

    Und die Website mit Hakenkreuz war die aus Duisburg, die brauchen kein Hakenkreuz, um sich den Antisemitismusvorwurf einzufangen.

    Schülerdemo, nein, ich erinnere mich nicht.

    • hf99  On Mai 4, 2012 at 11:46

      „immer nur Hörensagen“ stimmt nicht. Auf S21 – Demo konnte ein agent provocateur eindeutig verifiziert werden. In den 80ern gab es mehrere ähnliche Fälle. Also, d a s s es agent provocateurs gibt, ist keine verschwörungsirre Paranoia, sondern kühl zu konstatierender tatbestand.

  • rainer  On Mai 4, 2012 at 13:51

    ….es gab ja auch wohl nie das „Celler Loch“….lach

  • Noergler  On Mai 4, 2012 at 18:22

    „Sorry, dieser hermann bin ich. Das ist aber nicht meine Zweit-ID, das war ein Versehen.“

    Es gibt diese Tage, da ist Genova derart humorstark, dass man ihn ohne Inkontinenzwindeln nicht lesen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: