Ackermann-Hoax, Erklärung der FAI 2003 update (2)

Bereits 2003 dementierte die FAI (die reale FAI, es gibt zwei, die andere, obskure ist außer durch Bekennerbriefe nie in Erscheinung getreten!) ihre Verantwortung für die damalige Briefbombenserie. Davon ist im Mainstream jetzt natürlich nichts zu lesen. Im Gegenteil, die Bombenserie 2003 wird jetzt als „Beleg“ vernutzt.

Inzwischen macht SpON immerhin auf die Differenz der beiden Gruppen aufmerksam. In dem verlinkten Artikel wird zwar suggeriert, auch die ´alte´, öffentlich agierende FAI sei früher gewalttätig gewesen („lehnt inzwischen Gewalt ab“), man informiert uns aber leider nicht über Anschläge der ´richtigen´, der alten FAI. Weiß da jemand Näheres? Übrigens: das Kürzel FAI verweist auch auf den spanischen Bürgerkrieg.

update 2: Jetzt merkt auch SpON, wie dubios die Bomben-FAI eigentlich ist, und holt schon mal die Verschwörungsirrer-Keule raus. Leider ist Michael Brauns Argumentation haltlos. Er radebrecht:

Doch außer den polizeilichen Misserfolgen spricht nichts für Verschwörungstheorien. Die Anschläge auf die drei Botschaften in Rom etwa waren zu allerletzt dazu geeignet, in der italienischen Gesellschaft Alarmstimmung zu erzeugen – wenn Geheimdienste sich als Akteure vorgeblich „linker“ Aktionen betätigen, haben sie genau dieses Ziel.

Das ist schon auf der schieren Faktenebene schlicht falsch. Bootshaus Berlin, Celler Loch waren nun auch keine Aktionen, die international Aufmerksamkeit erregten oder auch nur Deutschland groß alarmierten. Ein gewichtiges Indiz pro Geheimdienst: Bei RAF, bei RZ, bei den roten Brigaden gab es wilde innerlinke Debatten darüber, ob man sich solidarisieren solle, wie weit man sich solidarisieren solle etc, denn auch, wenn auch diese Gruppen zweifellos geheimdienstlich kontaminiert waren – ihre Protagonist/inn/en entstammten größtenteils ebenso zweifellos tatsächlich der Linken. Hier nicht. Unisono sagt die Linke: das waren wir nicht. Ferner: Der Weg in den Untergrund ist lang. Viele sehen dabei zu. Es gibt in jeder Untergrundgruppe auch ein Cluster an Unterstützer/inne/n, die den Kontakt zur Legalität herstellen, Papiere besorgen, Quartier machen etcetc. Es muss diese Unterstützer geben, sonst funktioniert der Untergrund nicht. Und dort, an diesen beiden Schnittstellen, Abgetauchte/Vermisste aus politischen Zusammenhängen sowie Legalität/Illegalität/legale Unterstützer, setzen die Ermittlungen dann für gewöhnlich auch an. Hier? Nichts, nichts, nichts. Keine abgebrochenen Biographien, keine Untergetauchten, keine langsam in den Untergrund Gesackten, keine Eltern, die Fragen haben, keine Unterstützer, nichts.

update 3: auf Indy-deutschsprachig finde ich eine Auseinandersetzung mit der F.A.I. informell. Das ist mager.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • André Tautenhahn  On Dezember 8, 2011 at 21:04

    Besonders lustig ist ja die Meldung, dass es sich laut Aussage der Ermittlungsbehörden um eine „funktionsfähige“ Briefbombe gehandelt habe. Aber wie sechs deutsche Großbanken ist die Briefbombe im Stresstest leider durchgefallen.

  • ziggev  On Dezember 8, 2011 at 21:05

    ja, das dauerte glatt 10 min., bis mir was schwante. war da nicht diese Erinnerung? war da nicht dieses Dementi? und ne ganzen Serie von Briefbobenattentaten … Italien? und ganz schwach: … A…P…I…

  • hf99  On Dezember 8, 2011 at 23:11

    Interessant ist eben, dass man von der falschen FAI ansonsten nichts, nichs, nichts gehört hat. man vergl., zB mit der roten Zora. http://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Zora_%28Gruppe%29 Die gaben Interviews, haben auch ansonsten politisch gearbeitet, und natürlich wissen deren politische Genossinnen ganz genau, wers gewesen ist, halten sich nur eben an den schönen guten Satz „Anna und Arthur haltens Maul“. Bei der obskuren FAI: Nichts, nichts, nichts. Und das verweist denn doch stark auf false flag und auf „Dienste“. Denn es ist ungewöhnlich, dass linke Aktionisten derart isoliert operieren, dass man nichts hört, sieht, riecht. Kein Beweis für „Dienste“, aber ein starkes Indiz.

  • Dirk  On Dezember 9, 2011 at 14:19

    Hinter so Aktionen müssen keine Geheimdienste stehen, es wäre auch möglich, dass es sich um Trittbrettfahrer handelt. Manche Aktionen die Linken in die Schuhe geschoben wurden erwiesen sich später als das Werk psychisch kranker Einzeltäter.

    • hf99  On Dezember 9, 2011 at 14:37

      Das ist völlig richtig, Dirk. ich schließe übrigens auch nicht völlig aus, dass einige von uns mit dumpfer roter Brause im Kopf dergleichen Schwachsinn betreiben. Dumpfdialektik a la KPD 1933 („ersma die Faschos sich demaskieren lassn, uuuund dann komm´de revoluschonärrn Massen abba in Schwung!“) ist der Linken ja mitnichten fremd. ich glaubs nur nicht, weil a) keine Verbindung gleich welcher Art zur „legalen/halblegalen“ linken Szene feststellbar ist. Jeder in den End80ern, der entsprechende Kontakte hatte, wusste zB , dass die RZ (beide! rev. Zellen und Rote Zora) kein Fake waren. Und weils b) einfach wieder einmal zu und zu passend kam, dieser „Attentats“versuch. Psychisch kranker Einzeltäter ist auch möglich, klar. Aber der wäre dann seit 2003 aktiv, und immer „passend“. Axo: die griechischen Anarchos haben sich auch distanziert.

  • Dirk  On Dezember 9, 2011 at 15:09

    „Psychisch kranker Einzeltäter ist auch möglich, klar. Aber der wäre dann seit 2003 aktiv, und immer „passend“.“

    Der Täter muß nicht seit 2003 aktiv sein, es kann sich auch um einen Nachahmer handeln. Ist jetzt zwar alles Spekulation aber man sollte diese Option im Hinterkopf behalten.

    • hf99  On Dezember 9, 2011 at 15:22

      Dann hätte er gut recherchiert. Psychisch kranke Einzeltäter, die sich auf politisches berufen, sind selten. Der rechtsradikale Bombenleger Franz Fuchs zB. Aber der würde nicht mehrere Jahre schlafen (es sei denn, er war in einer Klinik), um dann mmer politisch passend zu bomben.

      • Bruno17  On Dezember 9, 2011 at 17:02

        Psychisch krank trifft es ganz gut, egal ob Einzeltäter oder Geheimdienst. Es trifft nämlich nie die Ackermänner. Die Post wird von irgendeinem kleinen Angestellten in der Poststelle geöffnet, weit weg von den Herren Wichtig. Diese dürfen aber von den Diensten auf keinen Fall gefährdet werden. Ohne den Chef, der im Schweiße seines Angesichts im Jahr für 10 Mio Leistung bringt, bricht womöglich die Bank tatsächlich zusammen und wir wissen dann nicht mehr, wem wir die Milliarden an Steuergeldern geben sollen.

        • ziggev  On Dezember 10, 2011 at 00:34

          ich bin da ganz anderer Meinung. Wer in der Lage ist, eine Nichtbombe herzustellen, die aussieht, als wäre es eine Bombe, weiß auch, dass sie, wenn es eine Bombe wäre, niemals, ich wiederhole, niemals jemanden wie Ackermann treffen würde, überhaupt niemanden. Also ein sympathischer Eigenbrödler, vielleicht sogar psychisch erkrankt, psychische Erkrankungen vermindern bekanntlich meistens den IQ, oder ein genauestens vorberechnetes Kunstmanöver, dokumentawürdig, weil genau zur rechen Zeit und absolut nachahmenswürdig. Erkennt denn keiner den Humor, über den der Täter oder die Täterin oder die Täter oder die Täterinnen verfügt haben müssen? Wer so wenig Vertrauen in die Kunst hat, sollte mal ne echte Bombe schmeißen oder sollte nicht mehr drumherumreden, entweder Spinner oder Geheimdienste, was das Gleiche ist.

  • ziggev  On Dezember 9, 2011 at 15:19

    am liebsten hätte ich ja ne sponti.aktion von solchen Sponties wie mir, nur dass ich meist so spontimäßig auf der couch liege. oder schuman-stücke analysiere, schließlich gebe ich ja jetzt nachhilfeunterricht in musik. niemand hat mehr sinn für fake-performance, ne bombe, die keine ist, dass jetzt allerdings gegen links alarm geblasen werden soll (was ich aus deinen einlassungen heruslese), übertrifft meine phantasie. (desh. auch gar nicht mehr den links gefolgt). ich will mehr davon, mehr fake-revolte. briefbombe für ackermann, und alle so: yea.

  • willi  On Dezember 10, 2011 at 14:52

    Ist doch super, dass wir so tüchtige Sicherheitsbehörden haben. Razzien, und Festnahmen bei den Rechtsterroristen -gut lange suchen mussten sie die jetzt nicht, schließlich kennt man sich , aber immerhin.
    Jetzt auch noch blitzartige Aufklärung gegen die Linksterroristen.
    Da schlafe ich doch ruhig, so wie die aufpassen!

Trackbacks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: