Heutiger Tatort II

Wie zu erwarten: verkannter Künstler inszeniert Morde als Kunst, inszeniert Kunst als realen Mord. Meine Güte, diese Drehbücher von Geisteswissenschaftlern… Die Verzerrung, Spiegelung, das Doppeln von Realität per Kunst, die Rückwirkung von Kunst in die Realität..das alles ist ja nicht falsch, ist ja sogar spannend, ist gar Kern eines Büschels, welches mir wichtig ist… aber dieses Drehbuch war wirklich von der Art heyheyhey, ich hanniballecter mal, und dass ich so n büschn Foucault und so gelesen hab zeig ich mal auch.

Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • klausbaum  On Oktober 16, 2011 at 23:38

    ich kann die spiegler des spiegels der spiegelei, wie man sie in den alten häusern von eppendorf findet, auch nicht ausstehen. da potentiiert sich etwas unendlich fort, ohne dass es an inhalt gewönne, wenn es denn überhaupt einen inhalt hat, außer eben der spiegeliung des spiegels.

  • hf99  On Oktober 17, 2011 at 00:20

    Hi Klaus:

    LoLoL.

    am 29.11., abends, haste da Zeit? Hamburg? So Nähe Altona/Landungsbrücken? Ilse Mänz und so?

  • klausbaum  On Oktober 17, 2011 at 00:26

    hartmut, das problem ist, in HH eine unterkunft zu finden? :–))

  • hf99  On Oktober 17, 2011 at 00:30

    nee, DAS ist KEIN Problem! Der 29.11. ist ein Dienstag, DAS ist ein Problem. Aber wer kommen möchte: UNTER(sic!)kunft findet sich IMMER! Also: Mailen Sie mich an, Mr. Baum…

Trackbacks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: